KONSUMENT.AT - Bankspesen - Bankspesen

Bankspesen

Über Gebühr

Seite 2 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2001 veröffentlicht: 01.08.2001

Inhalt

Wechselspesen trotz Euro

Vordem gab es eine Differenz zwischen An- und Verkauf von Devisen. Daran verdienten die Banken. Als der Euro als Buchgeld eingeführt war, fiel dies weg. Nun kassierten die Banken plötzlich „Wechselspesen“ von meist 30 bis 50 Schilling, was Wechseln von Kleinbeträgen in Währungen der Euro-Zone empfindlich verteuert hat. Versprochen wurde, dass Selbstbedienung die Kosten senkt. Reicht statt eines Menschen am Schalter ein seelenloser Automat Bares, kann dies dennoch mit bis zu 5 Schilling zu Buche schlagen (Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien bei Verwendung einer Bankservicekarte ohne Bankomatfunktion am Foyerautomaten außerhalb der Öffnungszeiten).

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen