KONSUMENT.AT - Bankspesen - Bankspesen

Bankspesen

Über Gebühr

Seite 3 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2001 veröffentlicht: 01.08.2001

Inhalt

Automatisch teurer

Nicht einmal den Kontoauszug aus dem Selbstbedienungsdrucker gibt’s überall gratis. 2 Schilling verlangt die Bank für Kärnten und Steiermark, 1,50 die Bank für Tirol und Vorarlberg, Tiroler Sparkasse und Raiffeisenlandesbank Tirol berechnen je 1 Schilling. Sinnig heißt es in den Unterlagen der Vorarlberger Landeshypo: „Internet- und WAP-Banking derzeit kostenlos“. Andere Institute kassieren fürs Telebanking bereits einen monatlichen Obolus.

Eindrucksvoll zeigt sich beim Classic-Konto der Tiroler Sparkasse, was Banken unter Verbilligung verstehen: 1999 wurde der Preis für automatische Transaktionen von 1,20 auf einen Schilling reduziert, um bis 2001 massiv (auf 1,50 Schilling) erhöht zu werden.

Einkauf mit Bankomatkarte

Auch der Einkauf mit Bankomatkarte wird wohl nicht ewig kostenlos bleiben, weil das bargeldlose Zahlen mit der Euro-Umstellung an Bedeutung noch zunehmen wird. So ein Geschäft lassen sich die Geldinstitute sicher nicht entgehen. Das Laden der Chipkarte kostet bei der CA heute schon 10 Schilling, wenn es sich um keine hauseigene Karte handelt. Bei der Bank für Kärnten und Steiermark kostet das Laden der Kundenkarte am Schalter 10 Schilling.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen