KONSUMENT.AT - BAWAG, LayBag, Preisvergleich, Smoothies ... - BAWAG: Zahlscheine 10/2016

BAWAG, LayBag, Preisvergleich, Smoothies ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 2 von 14

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 2/2017 veröffentlicht: 26.01.2017

Inhalt

Gebühr für Nichterledigung

Die IBAN enthält eine Prüfzahl (keine Prüfziffer wie mehrfach gemeint, sondern sogar eine zweistellige Prüfzahl). Wozu? Um die IBAN bei der Eingabe prüfen zu können. Wenn die Automaten der BAWAG daraus nicht die Korrektheit einer Angabe ableiten können und im Fehlerfall die Überweisung nicht sofort zurückweisen, ist das bedauerlich.

Was aber überhaupt nicht geht, ist, aus dieser Unfähigkeit heraus eine Gebühr zu verrechnen. Besonders gefährdet sind ältere Menschen und Leute mit schwacher Sehkraft. Man hat sich nicht gekümmert. Den Banken ist Kundenorientierung fremd geworden, Steuergeld nehmen sie gerne.

PS: Die BAWAG wusste in ihrer Werbung auch nicht den richtigen Artikel für „die“ IBAN (es ist nicht „der“ IBAN). Die IBAN ist eine Nummer und deshalb weiblich (siehe Duden und ÖWB). „Der Iban“ hingegen ist ein indigener Bewohner bzw. ein Stamm der Dajak auf Borneo. Früher waren das Seeräuber und Kopfjäger.

Peter J.
E-Mail

++++++++

Anmerkung der Redaktion

Lesen Sie dazu auch: 
BAWAG: Stress im Foyer 10/2016
BAWAG-PSK-Konto: mehr zahlen oder gehen