KONSUMENT.AT - Dorsch und Hering gefährdet - Umweltschützern gehen Maßnahmen nicht weit genug

Dorsch und Hering gefährdet

Wiederherstellung des Fischbestands durch Fangquoten

Seite 1 von 1

KONSUMENT 1/2020 veröffentlicht: 19.12.2019

Inhalt

Die Ostsee-Fischer müssen sich im kommenden Jahr auf Einschränkungen einstellen. Die erlaubten Fangmengen für Hering und Dorsch in der westlichen Ostsee werden deutlich gesenkt.

Um etliche Fischbestände in der Ostsee steht es extrem schlecht. Die EU-Fischereiminister haben deshalb die Fangquoten für 2020 drastisch reduziert. Beim Hering in der westlichen Ostsee einigten sich die Minister darauf, die erlaubte Fangmenge um 65 Prozent zu senken. Beim Dorsch in der westlichen Ostsee sind minus 60 Prozent vorgesehen. Betroffen sind auch Freizeitangler.

Umweltverbänden geht Maßnahme nicht weit genug

Umweltverbänden geht diese Maßnahme angesichts gefährdeter Bestände nicht weit genug. Ausführliche Infos zum Fischkauf bieten die Fischratgeber von Greenpeace (www.greenpeace.org) und WWF ( Der WWF Fischratgeber 2019 ).

 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen