KONSUMENT.AT - Drogeriemärkte im Preisvergleich: Deutschland/Österreich - Leserreaktionen

Drogeriemärkte im Preisvergleich: Deutschland/Österreich

Kalte Dusche

Seite 12 von 12

KONSUMENT 4/2013 veröffentlicht: 21.03.2013

Inhalt

Leserreaktionen

Abverkaufsaktion

Im Rahmen der BIPA Bestpreisgarantie, wonach 100 gekennzeichnete Artikel zum günstigsten Preis in Österreich angeboten werden, war das Produkt „Olaz Total Effects Tagespflege, 50 ml“ im Zeitraum von 27.12.2012 bis 27.03.2013 für Kunden und Kundinnen mit BIPA Card um 11,95 € anstelle des Normalpreises von 16,99 € erhältlich.

Bei BILLA wurde der Artikel mit Ende 2012 ausgelistet und war daher zum angegebenen Zeitraum im Abverkauf. Der ursprüngliche reguläre Preis von 16,99 € wurde mit Jahresende 2012 auf einen Abverkaufspreis von 8,49 € gesetzt und als solcher gekennzeichnet.

Die BIPA Bestpreisgarantie bezieht sich immer auf den aktuell günstigsten Verkaufspreis des Mitbewerbs, nicht jedoch auf Abverkaufspreise. BIPA Kundinnen und Kunden können sich darauf verlassen, dass sie mit der BIPA Bestpreisgarantie auf alle 100 gekennzeichneten Bestpreis-Artikel den günstigsten Preis in Österreich erhalten.

REWE International AG
Wiener Neudorf
(aus KONSUMENT 7/2013)

Teurer mit Bipa-Card

Auch ich hatte ein ähnliches Erlebnis mit Bipa. Dort kostete eine Tagescreme von Oil of Olaz 17 €, vergünstigt mit Card 13 €. Ich kaufte sie. Bei Billa, keine 3 km weiter entfernt, erhielt ich das absolut gleiche Produkt – ohne Vergünstigung durch eine Kundenkarte – um 9 €. Daraufhin fuhr ich zur Bipa-Filiale zurück, verlangte und bekam auch anstandslos mein Geld wieder und gab, sehr zum Erstaunen der Verkäuferin, auch meine Bipa-card zurück.

So zum Narren halten lasse ich mich nicht! Wenn mehr Leute die Karte zurückgeben, wird man vielleicht in der Konzernzentrale umdenken. Die Konsumenten haben mit ihrem kritischen Verhalten schon viel erreicht – auch dank Ihrer Zeitschrift sind wir mutiger geworden!

Name der Redaktion bekannt
(aus KONSUMENT 6/2013)

Doppelt so teuer

Die Jacoform Gesundheitsschuhe (www.jacoform.de) kann man nicht in Deutschland bestellen, sondern nur bei einem österreichischen Händler, der auch auf der Website zu finden ist. Dessen Preise stehen auf keiner Website, sondern sind nur auf Anfrage zu erfahren und betragen meist das Doppelte.

Als ich das der deutschen Firmenleitung telefonisch meldete, meinte diese, das sei eine Abmachung mit dem österreichischen Händler. Es zahlt sich echt aus, die Schuhe bei einem Ausflug in Deutschland in Freilassing oder in München zu kaufen. Da hat man gleich die Fahrtspesen hereingebracht.

Harald Oster
Mödling
(aus KONSUMENT 5/2013)

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
35 Stimmen