KONSUMENT.AT - Drogerieprodukte im Preisvergleich - Größere Preisunterschiede in den Drogerien

Drogerieprodukte im Preisvergleich

Supermarkt oder Drogerie: Wer ist billiger?

Seite 3 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2013 veröffentlicht: 24.09.2013

Inhalt

Im Supermarkt selten günstiger

Wenn überhaupt, sollte man im Supermarkt nur bei Aktionen zugreifen. Diese trafen ­unsere Preiserheber allerdings selten an. Von den 180 bei den drei Supermarktketten erhobenen Preisen waren nur acht echte "Aktionspreise", in acht weiteren Fällen war das Produkt aufgrund einer Kundenkarte günstiger zu erwerben.

Aktionspreise im Vergleich zu Normalpreisen der Drogerien

Zwei Mal trafen wir auf die ­Aktion "ab 2 Stück billiger", drei Mal waren die Produkte aufgrund einer Aktion des ­Mitbewerbers (Bestpreisgarantie) günstiger (interessanterweise kam der Mitbewerber immer aus demselben Konzern, nämlich ­Rewe, da Billa die Preise von Merkur halten musste) und je ein Mal gab es die Aktion 2 + 1 gratis bzw. 4 + 1 gratis. Im Schnitt liegen die Aktionspreise im Supermarkt im Bereich der Normalpreise bei den Drogeriemärkten, in seltenen Fällen auch leicht darunter.

Deutlichere Preisunterschiede in den Drogerien

In den Drogeriemärkten spielen die Aktionen eine noch geringere Rolle. Auch die bereits bei der Erhebung im Frühjahr analysierte BIPAcard bietet im Vergleich mit dm oder Müller keine Preisvorteile, sie macht lediglich das Ein­kaufen bei BIPA etwas günstiger. Dementsprechend kommt es am teuersten, wenn man ohne BIPAcard bei BIPA einkauft. Auffallend ist, dass die Preisunterschiede im ­Supermarkt deutlich geringer ausfallen als in den Drogerien. Viele der erhobenen Produkte kosten bei Billa, Interspar und Merkur auf den Cent genau gleich viel.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
9 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Prozentrechnen lernen
    von somi1 am 06.10.2013 um 15:38
    3,95 ist NICHT um 87% weniger als 7,39 , sondern um 46%. Umgekehrt würde es stimmen, 7,39 ist um 87% teurer als 3,95.