KONSUMENT.AT - Ethiktest: Spielzeug - Firmen im Kreuzfeuer der Kritik

Ethiktest: Spielzeug

Getrübte Freude

Seite 6 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2003 veröffentlicht: 13.11.2003

Inhalt

Im Kreuzfeuer der Kritik

Diese Unternehmen (mit ihren Spielzeugmarken) stehen – berechtigt oder nicht – am stärksten unter Kritik. Die Anzahl der Minuspunkte stammt aus einem aktuellen Ranking der britischen Ethical Consumer Research Association (ecra).

Unternehmen Marken

ECRA-
Minus-punkte

Spielzeughersteller   
Mattel (USA)

Barbie, Fisher Price, Masters of the Universe, Matchbox - in Lizenz: Batman, Harry Potter, Sesamstraße, …

12
Hasbro (USA)  Action Man, Monopoly, Playskool, Tonka; in Lizenz: Harry Potter, Pokemon, Star Wars, … 11
Chicco (Italien)  Kinderspielzeug und -artikel der Marken Chicco und Prénatal  8
Bandai (Japan)  Bratz-Puppen, Power Rangers, Star Trek, Tamagotchi, …  6
Tomy (Japan)  Micro-Pets, Thomas & Friends, Tomica, Zoids, …  5
     
Lizenzgeber    
Walt Disney (USA)  Micky Maus, Donald Duck, Goofy, Bambi, Pocahontas,   Winnie the Pooh, … 17
McDonald´s  (USA) Happy Meal  k.R.
     
Spielzeughandel     
Wal-Mart (USA)     k.R.
Toys R US (USA)   k.R.

 

Quellen: ECRA, Werkstatt Ökonomie, HKCIC, Greenpeace, Schwarzbuch Markenfirmen
Zeichenerklärung: k.R. = kein (ECRA)-Rating

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen