KONSUMENT.AT - Garnelen - Zusammenfassung

Garnelen

Umstrittene Delikatesse

Seite 4 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2015 veröffentlicht: 27.08.2015

Inhalt

Garnelen: Zusammenfassung

  • Genießen. Sie müssen nicht ganz auf Ihr Lieblingsessen verzichten. Essen Sie Garnelen zu besonderen Anlässen und genießen Sie es.
  • Gütesiegel. Greifen Sie zu Marken, die für nachhaltige Produktion stehen. Es gibt eine Reihe von Gütesiegeln und Zertifizierungen; besonders strenge Kriterien setzt "Naturland".
     

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen

Kommentare

  • Ich kenne viele Garnelenzüchtungen in Thailand, sind aber sicher NICHT BIO, sondern sehr schlimm !
    von Hueher am 31.08.2015 um 18:56
    Es wird in Europa dem Konsumenten vorgegaukelt etwas von "Bio-Garnelen Zucht", das ist Schwachsinnig! Es werden Unmengen von irgendwelchen Futtermitteln verteilt, das überprüft niemand! Ich lebe sehr lange Zeit in Thailand, kenne die Küstengebiete und deren Zuchtteiche, es stinkt zum Himmel dort. Nach ein paar jahren werden die Zuchtbecken aufgelassen und neue angelegt, weil....., dort der gesammte Boden verseucht von Chemie wurde. Wenn man die leeren Becken sieht kommt das Grauen hoch, auf lange Jahre wird dort nichts mehr wachsen oder gedeien, und das sind teilweise Naturschutzgebiete,bzw. Nationalparks vorher gewesen, nachher eine Mondlandschaft!! Wenn man diese Bilder sieht, ißt man keine Zuchtgarnelen mehr............. Ich bevorzuge, wenn, dann nur solche die vom Fischer im offenem Meer gefangen wurden. Leider werden die Fänge hier in Thailand immer weniger, dank der Überfischung! Das Fleisch einer im Meer lebenden Garnele ist fleischiger und fester, das Fleisch einer Zuchtgarnele ist eher matschig. Ich kaufe in Österreich keine Garnelen mehr, man sollte der Zucht-chemie keinen Beitrag leisten................. Alles was aus Zucht kommt, ob Huhn, Fisch( Pangasius )oder Garnele, sämtliches ist fraglich geworden, zumindestens Fisch oder garnelen aus dem asiatischen Raum!