KONSUMENT.AT - Geschirrspüler, Schneeräumung, Smart Meter, Stress an der Supermarkt-Kassa ... - Stress an der Supermarkt-Kassa 3/2019

Geschirrspüler, Schneeräumung, Smart Meter, Stress an der Supermarkt-Kassa ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 11 von 11

KONSUMENT 3/2019 veröffentlicht: 28.02.2019

Inhalt

Eigene Kassa?

Ich kaufe viel bei Hofer ein und es ist wirklich so, dass man nicht mal mit dem Wegräumen in den Einkaufswagen zurechtkommt und wirklich gehetzt wird. Eventuell wäre der Einsatz einer „SLOW“-Kasse sinnvoll, speziell bei älteren Leuten!

Karl F.
Villach

Erst einpacken, dann zahlen

Grundsätzlich kann ich mich mit meinen Erfahrungen jenen Kunden anschließen, die sich NACH der Bezahlung und BEIM Einpacken an der Supermarkt-Kassa gestresst fühlen. Ich habe diese mehr als unbefriedigende Situation nicht nur einmal bei den Zentralen von Supermarkt-Ketten zum Ausdruck gebracht – Erfolg mäßig, Erklärungen unsachlich und nicht kundenbezogen. Denn, wenn Stress an der Kassa besteht, sollte halt eine zusätzliche Kassa geöffnet werden!

Nun haben meine Gattin und ich die Strategie geändert. Wir bezahlen erst, wenn die Ware in unseren Taschen verstaut ist. Das ärgert (manchmal) zwar den nächsten Kunden, aber es bewahrt ihn davor, dass seine Produkte sich mit unseren vermengen! Wir haben dadurch den Stress von uns genommen!

OSR Lothar B.
Tarrenz

Immer mit der Ruhe

Ich habe mir angewöhnt, mich nicht treiben zu lassen, und packe meinen Einkauf in aller Ruhe ein. Falls einer der Wartenden etwas von sich gibt, sage ich ihm, er soll erst mal abwarten, bis er so alt ist wie ich, und dann schauen, wie schnell er noch ist. Ich bin knapp 79 Jahre alt.

User "roevernhole"

Mehr Platz, mehr Zeit

Ich bin immer wieder verärgert darüber, wie man im Kassenbereich behandelt wird. Egal, ob bei Spar, Billa, Hofer, Lidl, Unimarkt, Merkur, Bipa, dm ... Man muss sich beeilen, die Produkte aus dem Einkaufswagen aufs Band zu bekommen. Dann wird in Zeitraffer gescannt. Kaum hat man den Einkauf bezahlt, sollte die Ware in Blitzeile weggeräumt sein, es bleibt keine Zeit Wechselgeld und Rechnung zu prüfen. Die Ware des nächsten Kunden ist auch schon im Anrollen. Wann ändert sich hier etwas?

Ich wünsche mir mehr Platz im Kassenbereich, um alles gut erledigen zu können, um niemandem auf den Nerv zu gehen. Es wäre eine gute Idee, wenn ein/e freundliche/r Mitarbeiter/in beim Einpacken helfen könnte. Das wäre wirklich kundenfreundlich! Wann tut sich da endlich was?

User "maro7"