KONSUMENT.AT - Geschirrspüler, Schneeräumung, Smart Meter, Stress an der Supermarkt-Kassa ... - Schneeräumung 2/2019

Geschirrspüler, Schneeräumung, Smart Meter, Stress an der Supermarkt-Kassa ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 8 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2019 veröffentlicht: 28.02.2019

Inhalt

Wie soll das gehen?

Dieses Thema beschäftigt mich seit meinem Hausbau im Jahr 2003. Vor meinem Grundstück führt der sogenannte Beethovenwanderweg vorbei. Zuerst war ich der Annahme, da es sich um einen offiziellen Wanderweg handelt, dass ich hier nicht zur Räumung verpflichtet bin. Die Gemeinde Bad Vöslau hat auf meine Nachfrage hin jedoch gemeint, dass ich sehr wohl dazu verpflichtet sei. Überall bei den Wanderwegen, die von der Gemeinde betreut werden sollten, steht einfach das Schild, dass im Winter nicht geräumt und gestreut wird und die Benützung auf eigene Gefahr geschieht.

So wie im Leserbrief 2/2019 angesprochen, bin auch ich tagsüber im Büro und habe mir schon oft die Frage gestellt: Was jetzt, wenn es mittags heftig schneit? Wie heutzutage üblich, wird immer ein Schuldiger gesucht wenn etwas geschieht, weil kaum jemand mehr selbstverantwortlich handeln möchte. Es kann doch nicht sein, dass jemand anderer schuld sein soll, wenn man als Spaziergänger ungeeignetes Schuhwerk trägt. Als Autofahrer bin ich ja auch dafür verantwortlich, mein Fahrverhalten und die Bereifung der Witterung entsprechend anzupassen!

Dass in Ortszentren die Gehsteige geräumt sein sollten, liegt wohl in unser aller Interesse. Dazu gab es früher ja mal Hausmeister! Dienstleister, die sich um die Schneeräumung kümmern, sind mittlerweile beliebt. Nur an mehreren Stellen gleichzeitig können wohl auch diese nicht sein, da sich das Geschäft bei zu vielen Mitarbeitern nicht rechnen würde.

Regine S.
E-Mail

Vielen Dank allen Leserinnen und Lesern, die unserem Aufruf gefolgt sind und uns Ihre persönlichen Erfahrungen im Zusammenhang mit Schneeräumung berichtet haben. Wir planen für den nächsten Winter einen großen Beitrag zu diesem Thema.

Die Redaktion