HLX Touristik

X für unbekannt

Seite 1 von 1

KONSUMENT 11/2017 veröffentlicht: 25.10.2017

Inhalt

"Hinter den Vorhang" schicken wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten. - In diesem Fall geht es um eine wenig kundenfreundliche Gestaltung des Online-Auftritts von HLX Touristik.

Frau Sieber buchte bei dem in Deutschland ansässigen Online-Reisebüro HLX Touristik einen Urlaub. Beim Versuch, mittels SEPA-Lastschrift zu bezahlen, wurde der BIC ihrer Hausbank vom System nicht akzeptiert, weshalb sie letztlich die Kreditkarte verwendete. Die dafür zusätzlich verrechneten 10 Euro sind ein eigenes Thema. Unterschiedliche Kosten für verschiedene Zahlungsarten sind zwar nicht verboten, dürfen aber laut Zahlungsdienstegesetz nicht als Zuschlag daherkommen, sondern nur in Form einer Rabattierung anderer Zahlungsmöglichkeiten.

Eindeutiger Hinweis fehlt

Frau Sieber hat Anspruch auf Rückerstattung der 10 Euro, doch eigentlich geht es ihr um etwas anderes: Sie hatte per Lastschrift zahlen wollen, war aber trotz mehrmaliger Eingabe der korrekten Daten gescheitert. Im Laufe ihrer Korrespondenz mit HLX Touristik stellte sich heraus, dass sie als Ergänzung zum BIC drei X eingeben hätte müssen – als Platzhalter, um eine bestimmte Zeichenanzahl zu erreichen. Einen eindeutigen Hinweis darauf sucht man auf der Internetseite von HLX Touristik freilich vergeblich; der vorhandene lässt die Benutzer im Dunkeln tappen, lautet er doch: „Bitte geben Sie ein gültiges BIC-Format wie z.B. BELADEBEXXX an.“ Es hätte ja schon genügt, die drei X farblich hervorzuheben, um darauf aufmerksam zu machen, dass sie zwingender Bestandteil der Eingabe sind.

Hoffnung auf Besserung

Frau Sieber hofft nun, dass HLX Touristik diesen Hinweis im Sinne einer kundenfreundlicheren Gestaltung des Online-Auftritts für die Zukunft aufgreift. Dazu braucht es allerdings auch guten Willen, denn aus der erwähnten E-Mail-Korrespondenz kann man ebenfalls nur über Umwege herauslesen, weshalb das Unternehmen einen aus Kundensicht korrekt eingegebenen BIC wiederholt als unvollständig bezeichnet. Manchmal wären klare Worte sinnvoller, anstatt Kunden auf die Suche nach der Unbekannten X zu schicken.

 

Mehr Beispiele für negative Erfahrungen von Verbrauchern lesen Sie

Haben auch Sie bereits gute oder schlechte Erfahrungen mit Unternehmen gemacht? Schreiben Sie uns!

  • Abonnenten: Als registrierter User von konsument.at können Sie Ihre Erlebnisse in unseren Foren veröffentlichen.
  • Keine Abonnenten: Sind Sie nicht registriert? Dann schreiben Sie Ihre Erfahrungen bitte an leserbriefe@konsument.at oder bestellen ein KONSUMENT-Abo bzw. eine Online-Tageskarte, um in den Foren posten zu können.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo