KONSUMENT.AT - Konfektionsgrößen Kinder, LED-Leuchten, TV-Geräte ... - Infrarotheizungen 5/2018

Konfektionsgrößen Kinder, LED-Leuchten, TV-Geräte ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 2 von 14

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2018 veröffentlicht: 26.04.2018

Inhalt

Teure Notlösung

In der aktuellen Bezirkszeitung sticht mir wieder einmal eine Anzeige ins Auge, in der vollmundig für die Installation einer Infrarotheizung geworben wird. Der Elektriker wird für die Verlegung neuer Leitungen (wegen des erhöhten Strombedarfs der zu montierenden Heizkörper) eine satte Rechnung schreiben, ich denke, das ist den Konsumenten nicht auf den ersten Blick klar.

Ich habe so etwas schon einmal in einem Geschäftslokal gemacht, daher weiß ich, wovon ich rede. Da war die Leitungsverlegung aber relativ günstig, weil nicht Unterputz, so wie es sich in Wohnräumen gehört, sondern eher rustikal in einem Kabelkanal. Und das Ganze mit zeitlich limitierter Nutzung. Die Energiekosten sind auch bei sparsamster Temperatureinstellung mit Tagstrom immer noch im Vergleich zu anderen Energieformen unschlagbar hoch.

D.h. diese Form der Heizung ist nur für den Notfall auf z.B. einen Raum begrenzt in der Übergangszeit sinnvoll, etwa im Badezimmer. Die Heizkörper selbst mögen ja billig und recht praktisch sein und fast ewig halten, aber die Errichtungskosten und die Energiekosten sollten auch berücksichtigt werden.

Hans G.
E-Mail