KONSUMENT.AT - Leserbriefe - Leserbriefe

Leserbriefe

Konsument 7/1999

Seite 4 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/1999 veröffentlicht: 01.07.1999

Inhalt

Mist vor der Wohnungstür

In unserem Haus ist es besonders arg. Vier von neun Wohnungen stehen leer: Die hier wohnenden Mieter haben alle das „Reklame-Nein-Danke-Schild“ an der Tür, wir dürfen aber den Mist vor den unbewohnten Wohnungen wegräumen, weil das Pickerl ja nur auf mehr oder weniger geheimgehaltenen Wegen zu bekommen ist und keinesfalls für Nachbarwohnungen ausgegeben wird. Die ach so menschenfreundliche Begründung, „Arbeitsplätze“ zu schaffen, verdeckt schamlos die satten Gewinne der Werbemittel-Verteilerfirmen, die ihre Anzeigenkunden damit ködern, daß mit ihren Produkten so und so viele Haushalte zwangsbeglückt werden! Wenn es denen um Menschen geht, sollen sie sinnvollere Arbeitsplätze schaffen!

Luise Höflinger
Wien

Konsument 4/99:
M&P Rechtsschutzversicherungen 

Erhebliche Unterschiede im Schadensfall

Gratulation zu Ihrer sehr wichtigen Erhebung betreffend Rechtsschutzversicherungen! Interessant wäre freilich auch, wie gut die jeweiligen Produkte wirklich sind, weil es in der Praxis erhebliche Unterschiede darin gibt, wie sich die einzelnen Anstalten im Versicherungsfall tatsächtlich verhalten.

Dr. Benedikt Wallner
Wien

Konsument 4/99:
Katzenaugen für Kinderwagen-Leserbrief

Mehr Sicherheit

Zum Leserbrief von Frau Claudia Glatz aus Spittal an der Drau: Kinderwagen der Marke Teutonia sind serienmäßig mit sogenannten Katzenaugen ausgestattet. Unsere Erfahrung hat jedoch gezeigt, daß das Kriterium Sicherheit generell nicht an erster Stelle steht.

Kurt Schwarz-Gutwein
Wien

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen