KONSUMENT.AT - Menstruationscups, Posttarife, Rasenroboter, Supermärkte ... - Supermärkte 5/2018

Menstruationscups, Posttarife, Rasenroboter, Supermärkte ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 10 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 8/2018 veröffentlicht: 26.07.2018

Inhalt

Ärgerliches Umstellen

Das häufige Umstellen in Märkten ist auch für mich ein permanentes Ärgernis. Führend auf diesem Sektor ist Merkur, wo ich ca. 3 x monatlich einige, nicht alle, Einkäufe tätige. Der Grund der Umstellung ist mir klar, der Kunde soll länger im Geschäft verweilen, bei der Suche nach seiner Ware Lust auch auf andere Produkte bekommen. Bei mir ist die Wirkung eine andere, ich verlasse das Geschäft und besorge mir dann die Ware bei der Konkurrenz, ebenfalls mit zeitaufwändigen Suchen.

Ebenfalls ein Ärgernis in diesem Zusammenhang, sind immer enger angelegten Gänge, wo sich die suchende Kundschaft im „Gegenverkehr“ trifft. Die angebrachten Schilder sind ebenfalls nicht immer eine Hilfe. Artikel, die ich immer suche, aber nicht immer finde, sind Brillenputztücher und Rösti. Brillenputztücher finde ich manchmal bei Kondomen, dann wieder bei Damenhygiene, passt doch irgendwie?

Positiv ist die Firma Zgonc, dort finde ich seit Jahren alles auf Anhieb, kaum Umstellungen … geht ja doch!

Peter Z.
Breitenfurt

Kontraproduktiv

Nachdem Sie an Erfahrungsberichten zu diesem Thema interessiert sind, möchte ich ebenfalls meinen Unmut äußern bezüglich der ständigen Umstellung der Sortiments. Besonders negativ diesbezüglich ist mir die Drogeriekette dm aufgefallen. Hier wird buchstäblich alle paar Wochen umgestellt.

Was meine Person betrifft, ist diese Umstellung kontraproduktiv, da ich solche Geschäfte eben in Zukunft meiden bzw. seltener frequentieren werde. Auch ich brauche mindestens doppelt so lange für meine Einkäufe. Ich hoffe, dass Supermärkte und Drogerieketten reagieren.

Renate Johanna M.
E-Mail