KONSUMENT.AT - Menstruationscups, Posttarife, Rasenroboter, Supermärkte ... - Menstruationscups 6/2018

Menstruationscups, Posttarife, Rasenroboter, Supermärkte ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 3 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 8/2018 veröffentlicht: 26.07.2018

Inhalt

Anwendungstipp

Sie sollten in dem Artikel unbedingt anmerken, dass eine korrekt angewendete Tasse keinesfalls am Stiel oder Ring herausgezogen werden soll, ohne vorher den Unterdruck gelöst zu haben (am besten indem man den Cup ein wenig knautscht oder am oberen Rand mit einem Finger einfädelt); die Ringe und Stiele dienen hierzu lediglich als Orientierungshilfe. Zieht man ohne den Unterdruck zu lösen am Ring/Stiel, kann dies zu Hämatomen oder stärkeren Verletzungen am Muttermund führen!

Doris W.
Korneuburg

Ärger über ein Foto

Das Bild zum Test Menstruationscups macht mich ziemlich wütend! Das Fotomodell hat eine extrem schmale Taille und der Bauch ist so schlank, fast schon nach innen gewölbt, sodas die Unterhose zwischen den Hüftknochen noch nicht einmal mehr die Haut berührt. Solche Bilder sind also absolut unangebracht! Woher sollen Frauen und vor allem junge Mädchen heutzutage noch wissen, wie ein weiblicher Körper wirklich aussieht? Ich hoffe, das Bild stammt nicht etwa von einem der Hersteller und soll suggerieren, dass man bei Verwendung des Produkts kein „Bäuchlein“ mehr hat ...

User "Sanna"

Erfahrungsbericht

Meine Erfahrung: Die Materialfestigkeit hat direkte Auswirkung auf das korrekte „Auffalten“ im Körper. Meine erste Tasse (MeLuna) war etwas zu weich und manchmal nicht vollständig aufgefaltet, daher ging anfangs manchmal ein bisschen Blut „daneben“. Die aktuelle (Lunette) ist fester, ploppt aber dadurch zuverlässig auf (wenn sie sich im Körper drehen lässt, sitzt sie richtig) und ist „dicht“. Zum Entfernen wurde mir geraten, unbedingt die unterste Wölbung in Stielnähe einzudrücken, um erst das Vakuum zu lösen, und nicht am Stiel allein zu ziehen! Unterwegs reicht auch Toilettenpapier zum Abwischen. Mit der Zeit hat sich das Material (bei beiden Tassen) aber ohnehin etwas bräunlich verfärbt, trotz auskochen. Für mich sind sie ideal, weil ich seither keine Probleme mehr mit Pilzinfektionen und Trockenheit habe.

User "0809brigitte"

Die Testergebnisse und weitere Infos finden Sie unter www.konsument.at/menstruationscups062018 und im Blog unserer Projektleiterin dieses Tests, Birgit Schiller ( www.blog.vki.at/menstruationstassen ).

Die Redaktion