KONSUMENT.AT - Öko-Müllsackerl - Biokunststoffe als Plastikalternative?

Öko-Müllsackerl

Geeignet für die Biotonne?

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2021 veröffentlicht: 18.11.2021

Inhalt

Dürfen die zertifizierten Bio-Plastiksackerl aus der Obst- und Gemüseabteilung in der Biotonne landen? Ja, aber Leider gibt es in Österreich keine einheitlichen Vorgaben.

Bananen, Äpfel im offenen Ökosackerl; (Bild: A. Konstantinoudi/Shutterstock.com)

Plastikmüll ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Die Natur und unsere Gewässer sind voll davon und selbst im menschlichen Körper ist Plastik in Form von Mikroplastik nachgewiesen. Wie Daniel Steinitz vom Kompost & Biogas Verband Österreich meint, sollte Plastik dennoch nicht per se verteufelt werden: „Kunststoff ist an sich ein wertvoller Werkstoff, der in vielen Anwendungsbereichen seine Berechtigung hat.“ Oft werde er jedoch falsch eingesetzt. „Für Einwegverpackungen braucht es kein solch langlebiges Material.“

Bio-Müll: nicht alle Bio-Kunststoffe dürfen hinein

Als Alternative zu herkömmlichem Plastik halten immer mehr Bio-Kunststoffe Einzug am Markt. Oft werden Verpackungen und Produkte nun mit der Kennzeichnung „kompostierbar“ oder „biologisch abbaubar“ versehen. Das sorgt bei den Konsumentinnen und Konsumenten für Verwirrung. Fälschlicherweise werden solche Produkte bisweilen in Bausch und Bogen im Bio-Müll entsorgt. Aber bei Weitem nicht alle Bio-Kunststoffe dürfen dort landen. „Die generelle Entsorgung von Produkten aus biologisch abbaubaren Kunststoffen in der Kompostierung wird in Österreich strikt ­abgelehnt“, sagt Steinitz.

Bio-Kreislauf-­Sackerl

Was also tun? Für Bioabfälle hat der Kompost & Biogas Verband das Bio-Kreislauf-­Sackerl (BKS) entwickelt, das nach der Norm EN 13432 zertifiziert ist. Dadurch wird sichergestellt, dass es frei von toxischen Inhaltstoffen ist und für die saubere Bio­abfallsammlung genutzt werden kann. Das bestätigt auch eine Studie der Universität für Bodenkultur. Der Knotenbeutel besteht aus Kartoffelstärke, die aus Abfällen gewonnen wird.

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme

Kommentare

  • zertifizierte Vorsammelhilfen / Stand der Technik
    von dstein am 19.11.2021 um 08:51
    Auch Vorsammelhilfen aus Papier sind geeignet, wenn Sie nach der EN 13432 zertifiziert sind.

    Warum ist eine EN 13432 Zertifizierung für Vorsammelhilfen so wichtig?
    Damit wird sichergestellt, dass im Laufe des Kompostierungsprozesses sämtliche Beschichtungen, Farben und Zusatzstoffe vollständig abgebaut werden und alle Inhaltstoffe die festgelegten Grenzwerte nicht überschreiten und auch den Ökotoxizitätstest durchlaufen!

    Ein, von der Universität für Bodenkultur durchgeführter, Praxistest bestätigt die Abbaubarkeit von EN 13432 zertifizierten Vorsammelhilfen in Kompostanlagen, welche dem Stand der Technik entsprechen: https://www.biosackerl.at/wp-content/uploads/2020/07/Kompostierbarkeit_von_biologisch_abbaubaren_Vorsammelhilfen__Endbericht.pdf

    Was bedeutet "Stand der Technik"?

    Der Stand der Technik umfasst die technischen und betrieblichen Voraussetzungen für die Prozessführung unter Berücksichtigung der Erzielung einer hohen Endproduktqualität für sämtliche Verfahrensschritte und Anlagenteile. Unter anderem werden auch Zeiträume (Hygienisierung/Hauptrotte/Nachrotte)und die, für die Aktivität der Mikroorganismen wesentlichen Parameter (wie Temp./Feuchtigkeit)definiert.

    Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung!
    M. Waltner & D. Steinitz (Kompost & Biogas Verband Österreich | Fachbereich Kompost)
  • ein Beispiel
    von BlueJay am 18.11.2021 um 13:55
    In der Zeitung des Nachbarorts war folgendes zu lesen: (Auszug)
    "Vermehrt werden diese Sackerl zur Entsorgung unseres Biomülls verwendet. Ist ja biologisch abbaubar. STIMMT. Aber nicht in Kombination mit unserem Biomüll!
    Unsere Mikroorganismen, die aus unserem Biomüll Kompost "produzieren", haben nur 4-6 Wochen dafür Zeit. ... Die Zersetzung der meisten biologisch abbaubaren Plastiksackerln dauert viel länger ... besser wir entsorgen unseren Biomüll in einem Papiersackerl ... die biologisch abbaubaren Sackerl sind der beste Ersatz für das "normale Plastiksackerl" zur Entsorgung unseres Restmülls." (von www.aufo.at)