KONSUMENT.AT - Plastikverpackungen, Onlinebanking, Wassersprudler ... - Musik im Supermarkt 8/2019

Plastikverpackungen, Onlinebanking, Wassersprudler ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 4 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2019 veröffentlicht: 24.10.2019

Inhalt

Gestört

Auch mich nervt sie gewaltig, vor allem, wenn sie so laut ist, dass man schreien muss, wenn man etwa die Verkäuferin etwas fragen möchte. Noch viel nerviger als diese Musik finde ich aber die Radio-Programme, die beispielsweise bei Billa und Bipa laufen. In einigen Filialen ist das so laut, dass man sich nur schwer miteinander unterhalten kann, weil dauernd jemand im Hintergrund „quatscht“.

Während es mir meist gelingt, die im Hintergrund laufende Musik auszublenden (wenn sie nicht zu laut ist), ist das bei den Radio-Sprechern nur schwer möglich. Sie bringen mich aus der Konzentration, etwa beim Lesen der Inhaltstoffe von Produkten oder beim Suchen der Produkte, die ich kaufen möchte. – Aber vielleicht ist ja genau das der Sinn dieser meiner Meinung nach völlig überflüssigen „Radioprogramme“.

Mag. Brigitte V.
Wien

Aufgrund der vielen Reaktionen haben wir das Thema aufgegriffen, siehe unseren Beitrag Hintergrundmusik in Geschäften 11/2019 .

Die Redaktion