KONSUMENT.AT - Plastikverpackungen, Onlinebanking, Wassersprudler ... - Plastikverpackungen bei Obst und Gemüse 9/2019

Plastikverpackungen, Onlinebanking, Wassersprudler ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 7 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2019 veröffentlicht: 24.10.2019

Inhalt

Aus der Seele gesprochen

Prinzipiell stehe ich abgegriffenen Floskeln wie „Nachhaltigkeit“ usw. skeptisch gegenüber. Auch Plastik ist sehr nachhaltig, was den Abbauprozess betrifft. Ich habe auch eingesehen, als ich so verpackten „Bio-Ingwer“ aus Chile (!) öffnete und ihn komplett verschimmelt vorfand, dass auch Schimmel bio ist und obendrein sehr nachhaltig. Kurz: Der Inhalt Ihres Artikels spricht mir aus der Seele. Selbst das in den ärmsten Ländern Afrikas gesetzlich auferlegte Plastikverbot scheint wirksamer zu sein als die propagierte Plastikvermeidung unserer Märkte.

Dr. Klaus L.
Graz

Es ist noch viel zu tun

Danke für die Titelstory aus 9/2019. Als jemand, der in einer Großstadt versucht, Plastik zu vermeiden, muss ich sagen, dass es auch hier nicht einfach ist. Es sollte eigentlich so sein, dass nachgewiesen werden muss, dass Plastik unbedingt nötig ist zur Verpackung. Und dass der Nutzen höher ist als der Schaden, der damit angerichtet wird.

Warum muss jedes Getreide, Nudeln, also auch Dinge, die trocken sind, in Plastik eingepackt sein?! Schlimm finde ich es auch beim Fleisch. Wäre schön, wenn wieder mehr Menschen eingestellt würden, die das Fleisch ausgeben, anstatt es in Plastik einzuschweißen. Oder auch beim Brot. Das könnte auch jemand verkaufen, statt jedes Brot in eine Plastik-Papiermischung zu verpacken.

Wir waren auch schon weiter, wenn ich mich an die Pfandflaschen aus den 80ern erinnere. Das kommt jetzt für Milch. Ja fein, aber was ist mit Joghurt, Sauerrahm, Schlagobers? (Warum funktioniert das beim Bier?!) Ganz zu schweigen von den Bereichen Kleidung und Kosmetik/Haushalt, wo es ja nicht minder schlimm zugeht. Hier wären sicher noch ganz viele Titelgeschichten möglich. Es ist noch so viel zu tun. Bitte dranbleiben.

Christina A.
E-Mail

KONSUMENT wird dem Thema Nachhaltigkeit in Zukunft verstärkt Aufmerksamkeit widmen. Dabei werden wir selbstverständlich auch Verpackungen im Auge behalten. Alle Hinweise dazu aus dem Leserkreis sind willkommen!

Die Redaktion