KONSUMENT.AT - Preisvergleich: Österreich - Deutschland - 10 - 100% Preisunterschied

Preisvergleich: Österreich - Deutschland

Kleiner Markt, großer Preis

Seite 2 von 13

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2011 veröffentlicht: 23.11.2011, aktualisiert: 22.03.2018

Inhalt

Supermärkte und Onlineshops

Um der Sache einmal mehr auf den Grund zu gehen, haben wir in großem Stil quer durch Supermärkte und Onlineshops die Preise in Österreich und Deutschland verglichen. Die Produkte wurden zufällig ausgewählt; wichtig war nur, dass es sie sowohl in Österreich wie auch in Deutschland in völlig gleicher Form gab und dass sie unter kein Aktions- oder Rabattprogramm fielen. Danach haben wir die Anbieter und Händler um Stellungnahmen gebeten.

61 von 74 Produkten teurer

Das Resultat der Preiserhebungen entsprach den Erwartungen: Von 74 Produkten waren 61 hierzulande teurer, neun kosteten gleich viel und nur vier waren in Österreich günstiger zu haben. Positiv zu erwähnen ist hier McDonald‘s. In Salzburg kostete ein BigMac 3,09 Euro, in Freilassing jedoch 3,49 Euro. Und Pommes mittel waren bei dieser Fast-Food-Kette mit 1,79 € um 10 Cent billiger als in Bayern, nur das Cola (0,4 l) kostete diesseits und jenseits der Grenze dasselbe (1,79 Euro).

Preisunterschied: 10 - 100 Prozent

Besonders heftig fielen die Unterschiede bei Marken-Drogerieartikeln aus, die im Schnitt um 10 bis 20 Prozent teurer waren, vereinzelt aber auch Spitzenwerte von 60 bis 70 Prozent Aufschlag aufwiesen. Ähnlich das Bild bei Lebensmitteln, Baumärkten oder Tierbedarf, ebenso in Onlineshops.

Ein besonders krasses Beispiel, das aber nur stellvertretend für viele steht: Ein Jahresabo der Zeitschrift "Computer Bild" kostet im Herstellungsland Deutschland 96,20 Euro, in Österreich hingegen mit 184,60 Euro fast das Doppelte.

Und – für Biertrinker – irgendwie gemein: Eine Kiste Stiegl Goldbräu war wenige Kilometer jenseits der Grenze sogar um 1,40 Euro billiger zu haben als am Entstehungsort des Gerstensafts.

Preisgestaltung undurchsichtig

Dabei lässt sich nicht einmal festmachen, nach welchem System die Preisunterschiede ausfallen. Beispiel Ikea: Das schwedische Möbelhaus konnte bei unserem Vergleich noch am meisten gleiche und geringere Preise als in Deutschland aufweisen. Ein Schreibtisch erzielte mit rund 20 Prozent weniger als in Deutschland sogar den Günstiger-Rekord. Verlassen darf man sich darauf aber auch nicht, denn das beliebte Billy-Regal zum Beispiel ist in Österreich um fast 19 Prozent teurer.

Wie bitte kommt es zu solchen Unterschieden, wollten wir von den Anbietern wissen, und wieso sind so viele gleichwertige Waren in Österreich teurer?

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
130 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Österreich-Zuschlag auch bei Möbel
    von haraldhuber am 02.03.2013 um 21:18
    Der Barhocker "Fitzgerald" kostet auf home24.de €69,99, auf home24.at jedoch €135,00. Also fast das Doppelte! Es handelt sich jedoch lt. Impressum um die gleiche Firma.
  • Auch bei Baustoffen
    von REDAKTION am 18.06.2012 um 12:21

    Ein Leser hat uns ein weiteres Beispiel genannt: Nicht nur im Lebensmittelhandel gibt es beträchtliche Preisunterschiede zwischen Österreich und Deutschland - scheinbar auch im Baustoffhandel. Weil ich gerade meinen Garten umgestalte, bin ich auf folgendes Beispiel gestoßenn: Rasengittersteine aus Beton (30x60x8cm = 4,17 Stück pro m²) Hornbach (Österreich):2,99 pro Stück Hornbach (Deutschland):1,49 pro Stück Bei einer Fläche von 100m² kosten die selben Steine in Österreich: 1246,83 Euro Deutschland: 621,33 Euro Zwar gibt es in Österreich und Deutschland verschiedene Hersteller für diese Betonsteine - Qualität und Format sind aber standardisiert. Ein Preisunterschied von 50% ist daher für das gleiche Produkt unter keinen Umständen zu rechtfertigen. Gerade bei diesen kleinteiligen Produkten - die in Stück und nicht in Quadratmeter verrechent werden, kann der Handel schnell den Preis erhöhen. Was am ersten Blick nicht Viel ist - summiert sich bei ensprechender Menge aber schnell. Ich kann mir vorstellen das diese Praxis für mehrere Produkte im Baustoffhandel zutrifft und Hornbach sicher nicht die einzige Kette ist die in Österreich die Preise erhöht. Redaktion KONSUMENT

  • Hagebau: Kinderhaus Tobi
    von roteskaeppchen am 18.03.2012 um 20:03
    Das Kinderhaus Tobi kostet bei Hagebau Deutschland 399.- Hagebau Österreich preist es neuerdings im 549.- an! =fast 40% Preisaufschlag für uns Ösis...
  • Zinsunterschiede
    von paul99 am 27.01.2012 um 12:26
    Auch ein schönes, und mir völlig unverständliches Beispiel: http://www.atbank.at/ (2,55% Tagesgeld, 2,80% Festgeld 2 Jahre) http://www.atbank.de/ (2,70% Tagesgeld, 3,45% Festgeld 2 Jahre) Die beiden Webseiten scheinen auf den ersten Blick bis auf die Zinssätze völlig gleich zu sein. Darüber hinaus handelt es sich um eine niederländische Bank, was den Unterschied in AT und DE erst recht nicht erklärt.
  • Zinsunterschiede
    von paul99 am 27.01.2012 um 10:01
    Auch ein schönes, und mir völlig unverständliches Beispiel: http://www.atbank.at/ (2,55% Tagesgeld, 2,80% Festgeld 2 Jahre) http://www.atbank.de/ (2,70% Tagesgeld, 3,45% Festgeld 2 Jahre) Die beiden Webseiten scheinen auf den ersten Blick bis auf die Zinssätze völlig gleich zu sein. Darüber hinaus handelt es sich um eine niederländische Bank, was den Unterschied in AT und DE erst recht nicht erklärt.