KONSUMENT.AT - Preisvergleich, Schattenarbeit, Supermärkte ... - Bankomat: Entgelt 4/2016

Preisvergleich, Schattenarbeit, Supermärkte ...

Ihre Meinung ist uns wichtig

Seite 2 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2016 veröffentlicht: 25.05.2016

Inhalt

Bankomatgebühr

Sehr interessant finde ich die derzeitige Diskussion über die Einführung (oder gar das Verbot?) von Gebühren für Bankomatkarten- Abhebungen. Da scheinen einige Akteure nicht ganz am letzten Stand zu sein. Im April habe ich von meiner Hausbank das Angebot bekommen mein Kontoführungspaket zu wechseln (mit dem Hinweis, dass die alten Konditionen auslaufen). Im Vergleich mit meinen bisherigen Konditionen errechnet sich mit den neuen Konditionen eine Anhebung des Kontoführungsentgeltes um über 100 %. Damit hat das Tiroler Geldinstitut seine letzte Kontoführungsgebühren-Anpassung (+ 85 %) wieder deutlich übertroffen.

Zurück zu den Gebühren für Bankomatkarten-Abhebungen: In der Tarifübersicht finde ich da ja schon die Gebühr von 30 Cent pro Abhebung mit Bankomatkarte beim eigenen Geldinstitut. Warum sagen dann die Vertreter der Banken dass es diese Gebühren schon im EU-Ausland gibt und sie deshalb natürlich auch bei uns in Österreich kein Tabu wären? Es gibt sie ja schon! Ich habe es jetzt nicht nachgeprüft, aber ich vermute, dass auch schon andere Geldinstitute in Österreich ganz offen Gebühren für Bankomatkarten-Abhebungen verrechnen. Wozu dann dieser ganze Wirbel in den letzten Tagen? Es braucht niemand den ersten Schritt zu machen. Er ist ja schon getan.

Roland G.
Schwaz