KONSUMENT.AT - Umweltzeichen-Girokonto - Umweltzeichen-Vorgaben erfüllt

Umweltzeichen-Girokonto

Jetzt auch von der Bank Austria

Seite 1 von 1

KONSUMENT 12/2020 veröffentlicht: 19.11.2020

Inhalt

Das beim VKI angesiedelte Österreichische Umweltzeichen ist bereits seit vielen Jahren bei nachhaltigen Finanzprodukten aktiv; seit heuer auch im Bereich nachhaltige Spar- und Giroprodukte.

Neben dem Umweltcenter Raiffeisenbank Gunskirchen können Interessierte nun auch bei der Bank Austria ein „grünes“ Girokonto abschließen, genannt „GoGreen“. Damit schafft es erstmals eine Großbank, die Umweltzeichen-Vorgaben zu erfüllen. Wer sich bis Ende Jänner 2021 für dieses papierlose Online-Konto entscheidet, zahlt ein Jahr lang keine Kontoführungsgebühren. Danach werden 2,98 Euro pro Monat verrechnet (knapp 36 Euro im Jahr). Darin inkludiert sind u.a. alle Online-Zahlungen (ausgenommen Entgelte im Auslandszahlungsverkehr), Daueraufträge und eine Debitkarte. Nicht-Online-Transaktionen, z.B. Bargeldeinzahlungen an der Kassa, werden mit zusätzlich je 3,06 Euro verrechnet.

Das „Grüne“ an diesem Girokonto?

Mit den Einlagen werden nachhaltige Kredite vergeben, z.B. für Erneuerbare-Energie-Projekte oder nachhaltige Immobilien. Das ist die eine Voraussetzung für die Umweltzeichen-Zertifizierung von nachhaltigen Spar- bzw. Giroprodukten. Die zweite Grundvoraussetzung: Transparenz! Sparer müssen Klarheit darüber haben, wofür ihr Geld verwendet wird und in welche Projekte es fließt.

Möglich machen soll dies u.a. ein getrennter Rechnungskreislauf. Konsumenten können großen Einfluss darauf nehmen, wie „grün“ sich die Wirtschaft entwickelt bzw. für welche Projekte Kredite vergeben werden. Das zeigt die Statistik: Das Finanzvermögen der heimischen Haushalte beträgt mehr als 600 Milliarden Euro. Damit halten sie fast die Hälfte des gesamten Finanzvermögens des Landes. Die Möglichkeit, zu steuern, ist also beträchtlich.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen