KONSUMENT.AT - Verkaufstricks - Verkaufstricks

Verkaufstricks

Mit allen Mitteln

Seite 2 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2003 veröffentlicht: 15.01.2003, aktualisiert: 04.02.2003

Inhalt

Licht „macht frisch“

Untersuchungen in Supermärkten bringen oft erschreckende Ergebnisse. Die Beanstandungen reichen von verdorbenem Fleisch über fauliges Obst bis hin zu gefälschten Ablaufdaten. Für den Konsumenten ist das manchmal nur schwer nachvollziehbar, sieht doch im Supermarkt das Obst stets knackig und das Fleisch immer saftig aus. Das Geheimnis liegt häufig in einer entsprechenden Beleuchtung, die selbst weniger frische Ware in neuem Glanz erstrahlen lässt.

Helles Licht, schöne Farben 

Obst und Gemüse sollen stets leuchtende und satte Farben haben. Der Grund dafür ist simpel: Die Farbe stellt für uns eine wichtige Information über die Qualität von Lebensmitteln dar. Hinter einer unansehnlichen Farbe vermutet der Verbraucher minderwertige oder verdorbene Ware. Um einen positiven Effekt zu erzielen, wird klares, helles Licht eingesetzt, das die einzelnen Farbtöne besser zur Geltung bringt. Tiefrote Tomaten und knackig grüne Äpfel verkaufen sich nun einmal besser als blässliche Früchte. Außerdem werden Lampen verwendet, die keine UV-Strahlung abgeben, da die Lebensmittel ansonsten schneller faulig werden.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen