KONSUMENT.AT - Werbeanrufe: Unverschämter Telefonterror - Betroffene berichten 3

Werbeanrufe: Unverschämter Telefonterror

... zu jeder Tageszeit

Seite 4 von 4

veröffentlicht: 12.07.2010

Inhalt

Abbuchung von Schülerkonto

„… Aggressive Art, nicht auf höfliche Ablehnung reagierend, als blöd beschimpft. Abbuchung von Konto wurde mir angedroht für nicht vorhandene Mitgliedschaft. Was in Papierform kommt, lässt sich ja noch regeln. Allerdings ist mir völlig schleierhaft, wie es möglich ist, dass Beträge unter Angabe eines unvollständigen Namens vom Konto eines Schülers, der nur Taschengeld erhält, eingezogen werden können.  Die Bank holt nur die letzten beiden abgebuchten Beträge zurück! Jedes Mal werden andere Kontonummern verwendet, die ich nun nicht mehr nachvollziehen kann.  Ich möchte wirklich wissen, warum solche Vorgangsweisen überhaupt möglich sind? Außerdem sollte man sich als Verbraucher darauf verlassen können, dass solche Machenschaften nicht möglich sind!...“

Aktion Österreich gewinnt

„… Bekam einen Anruf von `Aktion Österreich gewinnt´! Sie wollten meine Kontonummer, damit ich kündigen kann. Ich stimmte jedoch zuvor nie einen Vertrag zu! Leider gab ich meine Kontonummer bekannt und bekomme seitdem regelmäßig (seit Sept. 09) Mahnschreiben (Inkasso), obwohl ich schon mehrmals dem Unternehmen erfolglos mitteilte, dass ich nie einem Vertrag zugestimmt habe! Das Unternehmen behaupte, dass sie Telefonaufzeichnungen haben, welche dies widerlegen. Diese konnten sie mir trotz mehrmaliger Aufforderung nicht zusenden! Kurz nach dem Anruf wurden mir 90 Euro vom Konto abgebucht, welche ich von meiner Bank rückbuchen ließ! Danach begann der Terror mit den Mahnschreiben und seit dem werde ich fast täglich von einer deutschen oder anonymen Nummer angerufen, welche mir weismachen wollen, dass ich etwas gewonnen habe (meist 300 Euro)! …“

Delta Lotto Linz: Deutscher spricht in Höllentempo

„… Besonders unangenehm: ein Anruf von Delta Lotto Linz. Man teilte mir mit, dass ich für einen Gewinn ausgelost wurde. Der Sprecher, offenbar Deutscher, sprach in Höllentempo, sodass man dem Inhalt schon allein deshalb nicht wirklich folgen konnte. Er teilte auch mit, dass er gesetzlich zur Einholung der Auskunft über meine Kontonummer verpflichtet sei.“

Drohungen: Kontonummer und Bankleitzahl

„... Mit Rechtsanwalt wurde gedroht, obwohl ich keinen Vertrag abgeschlossen habe. Über das Internet habe ich an einem Gewinnspiel teilgenommen. Daraufhin hat sich eine Firma gemeldet, die behauptet hat, dass ich einen Brief bekommen hätte, in dem ein Rücktrittsrecht vorhanden gewesen sein soll. Entweder stimmt dies nicht oder ich habe unabsichtlich diesen Brief entsorgt. Also habe ich laut Telefonat einem Vertrag zugestimmt. Ich wurde auch darauf hingewiesen, dass ich meine Kontonummer und Bankleitzahl angeben sollte, da ich bei dem Gewinnspiel nichts gewonnen hatte und damit sie mir einen Betrag überweisen können. Auf meine Frage, was passieren würde, wenn ich das Geld dafür nicht hätte, ist nur eine plumpe Ansage gekommen: `Dann müssen Sie das Geld auftreiben, egal wie!´ Die Anrufe erfolgen immer mit unterdrückter Anruferkennung. Seit ich auf dem (Telekom-) Festnetzanschluss den Dienst "Unterdrücken anonymer Anrufe" aktiviert habe, ist weitgehend Ruhe.“

Beschimpfungen: „… und dann noch frech“

„… Die Anrufer sind oft sehr ungehalten, wenn man ihnen sagt, dass einen das Ganze nicht interessiert und in Zukunft seine Ruhe haben möchte. Einmal hat sogar ein sogenannter Teamleiter nachher noch mal angerufen und mich beschimpft, weil ich einfach unter Angabe von Desinteresse aufgelegt habe. Ich habe dann zurückgeschimpft, weil mir grade danach war und dieser Herr auch unter jeder Kritik argumentiert hat. So was lass ich mir einfach nicht gefallen. Wenn Leute schon ungefragt anrufen und dann noch frech werden, dann müssen sie auch mit entsprechenden Reaktionen meinerseits leben."

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen

Kommentare

  • Aktion Österreich gewinnt
    von Gerheide am 09.08.2011 um 11:06
    Bei einem der zahllosen Anrufe habe ich leider irrtümlich (ich wartete auf eine Rücküberweisung von einer deutschen Firma)meine Kontonummer bekannt gegeben. Vor ein paar Tagen ist mir ein Brief mit der Ankündigung eines gerichtlichen Mahnbescheides ins Haus geflattert. Demnach soll ich sofort den Betrag von Euro 212,56 überweisen, ansonsten würden mir zusätzliche Kosten von Euro 96,-entstehen. Zitat: "Ersparen Sie sich Gericht und Pfändung des Gerichtsvollziehers durch die fristgerechte Zahlung!"§