Werberat: Bilanz

308 gemeldete Fälle

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2017 veröffentlicht: 27.04.2017

Inhalt

Geschlechterdiskriminierende Werbung war im Jahr 2016 der häufigste Grund für an den österreichischen Werberat herangetragene Beschwerden. Insgesamt wurden 308 Fälle gemeldet. Der Werberat ist ein Selbstkontroll-Gremium der Werbewirtschaft. Auf www.werberat.at kann man Beschwerden einbringen und nachlesen, über welche Fälle der Werberat bisher wie entschieden hat.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo