KONSUMENT.AT - Werbesendungen "An einen Haushalt" - Bezieht sich nur auf unadressierte Werbung

Werbesendungen "An einen Haushalt"

Trotz Aufkleber "Keine Werbung"

Seite 1 von 1

KONSUMENT 6/2021 veröffentlicht: 27.05.2021

Inhalt

"Wir haben einen Aufkleber "keine Werbung" auf unserem Postkastl, trotzdem erhalten wir immer wieder Werbesendungen mit der Anschrift "An einen Haushalt". Was können wir dagegen tun?" - Leser fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Mag. Manuela Robinson.

Manuela Robinson (Bild: U. Romstorfer/VKI) Bezieht sich nur auf unadressierte Werbung

Der von Ihnen angesprochene Werbemittelverzichtskleber bezieht sich grundsätzlich nur auf unadressierte Werbung. Möchten Sie auch keine – mit Ihrem Namen – persönlich adressierte Werbung bekommen, müssen Sie sich in die „Robinsonliste“ bei der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) eintragen.

Graubereich bei „halb-“ oder „teiladressierter“ Werbung

Bei „halb-“ oder „teiladressierter“ Werbung, die „An einen Haushalt“ oder etwa „An einen Pflanzenfreund“ gerichtet ist, handelt es sich um einen Graubereich. Es gibt aber laut Fachverband Werbung der WKO eine Vereinbarung mit der Post und einigen größeren Verteilerfirmen, dass auch hier die Robinsonliste zur Anwendung kommt. Sonst haben Sie kaum eine Möglichkeit, sich gegen diese Art von Werbung zu wehren.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
7 Stimmen