Maturareisen

Keilerei im Klassenzimmer

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2016 veröffentlicht: 28.04.2016

Inhalt

DocLX und Splashline: Maturareiseveranstalter ­werben immer noch an Schulen für ihre Produkte, obwohl dies verboten ist. Wir haben nun zwei Anbieter geklagt.

Anbieter von Maturareisen sind nicht ge­rade zimperlich, wenn es darum geht, neue Kunden zu gewinnen. Bereits lange bevor die Matura ansteht wird versucht, die Schüler­innen und Schüler zur Anmeldung zu bewegen.

DocLX Travel Events und Splashline

Die Maturanten werden via Facebook, in der Schule oder sogar direkt im Klassenzimmer angesprochen. Besonders die beiden großen Anbieter DocLX Travel Events GmbH und Splashline Event- und ­Vermarktungs GmbH tun sich immer wieder hervor. Bedenken der Schüler, Monate im Voraus zu buchen, werden oft mit dem ­Hinweis zerstreut, dass eine Stornierung prob­lemlos möglich sei.

Nur mit Erlaubnis der Direktion

Grundsätzlich darf an Schulen nur mit Erlaubnis der jeweiligen ­Direktion geworben werden. Das Unterrichtsministerium hat in zwei Schreiben (Sep­tember 2010 und November 2011) an die Landesschulräte festgehalten, dass Matura­reise­ver­anstaltern keine solche ­Erlaubnis zu erteilen ist.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
11 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo