KONSUMENT.AT - Migräne - Schokolade vermutlich kein Auslöser

Migräne

Schokolade als Auslöser?

Seite 1 von 1

KONSUMENT 10/2020 veröffentlicht: 24.09.2020

Inhalt

Migräne kann viele Auslöser haben. Eine Studie überprüft, ob auch der Verzehr von Schokolade dafür verantwortlich sein könnte.

Migräne kann viele Auslöser haben. Eine Studie überprüft, ob auch der Verzehr von Schokolade dafür verantwortlich sein könnte. (Bild: Krankenimages.com; baibaz / Shutterstock.com)

Migräne: Über eine Milliarde Betroffene

Weltweit leidet jeder siebente Mensch unter Migräne, insgesamt also mehr als eine Milliarde. Laut WHO-Angaben liegt Migräne damit an sechster Stelle der am schwersten behindernden Erkrankungen. In Österreich betrifft die Migräne rund 17 Prozent der Frauen und 6 Prozent der Männer.

Viele mögliche Auslöser

Migräne ist bekannt dafür, viele mögliche Auslöser zu haben. Nun wurden in einer Untersuchung die bisherigen Studienergebnisse zu Schokolade und Migräne geprüft. Die zentrale Fragestellung lautete, ob der Verzehr von Schokolade eine Migräne auslöst. Dafür wurden 25 Studien unter die Lupe genommen. In manchen zeigte sich insgesamt nur ein kleiner Prozentsatz von Betroffenen, bei denen Schokolade tatsächlich als Migräneauslöser zählen könnte.

Lust auf Schokolade als möglicher Vorbote

Allerdings arbeiteten nur drei Studien mit Placebos. Und in diesen wurde kein signifikanter Unterschied zwischen Migräneattacken nach dem Verzehr von Schokolade und der Einnahme eines Placebos entdeckt. Das heißt, Schokoladenkonsum dürfte keine Migräne auslösen. Lust auf Schokolade könnte aber ein Vorbote einer nahenden Migräne sein.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen