KONSUMENT.AT - Onlineshopping - Zustellung, Versandkosten, Zahlungsart

Onlineshopping

Einmal hin und retour

Seite 2 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2015 veröffentlicht: 26.11.2015, aktualisiert: 16.12.2015

Inhalt

Zustellung ohne Probleme

Die Mehrzahl der Bestellungen geht aber nicht so weit außer Landes und richtet sich an große, bekannte Anbieter. Trotzdem läuft immer wieder einmal etwas schief: Laut Stiftung Warentest haben sechs von zehn Onlineshoppern schon schlechte Erfahrungen gemacht. Fast ein Drittel erhielt beschädigte Ware, bei 20 Prozent kam die Lieferung zu spät an, bei jedem Zehnten gar nicht. Wie rasch und ob die bestellte Ware überhaupt eintrifft, hängt auch vom Zustelldienst ab. Dieser stand bei unserer Überprüfung von vornehmlich österreichischen Onlineshops diesmal nicht im Fokus – eigentlich schade, denn alle unsere bestellten Artikel kamen unbeschädigt und relativ rasch an.

Infos vor dem Bestellklick

Eine unter dem Schlagwort "Button-Lösung" eingeführte EU-Richtlinie sieht vor, dass Kunden durch bestimmte Pflichtangaben vor dem endgültigen Bestellklick einen besseren Überblick über alle Details des Bestellvorgangs und sämtliche anfallenden Kosten haben sollen. In unserem Test ist hier nur H&M durch eine nicht gesetzeskonforme Formulierung des Kauf-Buttons (also Klickfeldes) aus der Reihe getanzt: "Bestellung abschließen".

Ikea: Versandkosten bis zu 149 Euro

Als eindeutig und somit akzeptabel gelten Formulierungen wie "Jetzt kaufen" oder "Zahlungspflichtig bestellen". Sehr unterschiedlich sind hingegen die sonstigen Rahmenbedingungen der Onlineshopping-Anbieter, vorweg die Versandkosten: Manche Anbieter wie Zalando setzen auf kostenfreie Zusendung, andere geben dafür eine bestimmte Mindestbestellsumme vor. Am teuersten ist Ikea mit 9 Euro für ein herkömmliches Paket; ist die Ware schwerer oder größer, kann der Versand mit bis zu 149 Euro zu Buche schlagen.

Kauf auf Rechnung am sichersten

Auch für die Bezahlung werden unterschiedliche Varianten angeboten (siehe Kapitel "Wie zahlen?"). Bequem ist ohne Zweifel die Zahlung per Kreditkarte; die sicherste Art der Bezahlung ist aber ein Kauf auf Rechnung, also erst nach Erhalt der Ware und nachdem man sie geprüft hat. Stimmt dann etwas nicht damit, kann man den Artikel zurückschicken und muss nicht um das bereits ausgegebene Geld bangen. Anbieter, die diese Zahlungsweise anbieten, erhielten dafür auch einen Punkteaufschlag.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
28 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • amazon
    von wolfsgruber@aon.at am 23.11.2018 um 12:01
    Die Rückabwicklung von amazon Käufen hat bei mir immer sehr gut geklappt. z.B. wurde für ein defektes Smartphon (2 Jahre alt) der Kaufpreis innerhalb weniger Tage zurückgezahlt.
  • erfahrungen online versand
    von tombat am 20.11.2018 um 21:59
    Anders als in der Tabelle angegeben habe ich die beste Erfahrungen mit sowohl Conrad als Amazon. Die dargestellte 'Fakten' sind teils inkorrekt: Conrad inkudiert immer Hinweisen zum zurücksenden, bei Amazon kann man das Rücksende-Etikett sofort ausdrücken, das Paket am Postamt in den Automaten und das Geld ist schon rückerstattet (nicht erst nach 3 Tagen). Lieferungsverzögerungen gibt es hier nur in der Kombination DHL/Post-AT. Conrad bietet eine gratis Kundenkarte, einmal registriert ist alle Versand gratis! Wieso hohe Versandkosten? Beide Firmen sind Beispiele von optimalen Kundenservice. Würden andere Firmen das auch bieten, wäre da etwas mehr Konkurrenz!
  • amazon
    von irmgardp am 19.11.2018 um 16:54
    ich hab bisher keine schlechten erfahrungen gemacht bei amazon - weder bei bestellungen noch bei rücksendungen, und kann daher die bewertung nicht nachvollziehen.
  • Erhebungszeitraum - Bewertung von Amazon
    von amsjschm am 28.11.2016 um 09:02
    Bin entwas überrascht, dass eine Erhebung von Aug. - Okt. 2015 hier angeführt ist, so aufwändig ist es ja nicht, Online Händler auf aktuelles Verhalten bei der Warenrückgabe zu testen. Die Bewertung von amazon ist schlichtweg falsch: Es gibt sehr wohl eine genaue Anleitung für die Rücksendung und auch ein Rücksendeetikett wird seit mehr als 15 Jahre angeboten. Ich kenne keinen online Anbieter, der es seinen Kunden derart einfach macht, bestellte Ware zurück zu senden, wie dies bei amazon der Fall ist.
  • Conrad
    von Martin Hauser am 11.01.2016 um 08:44
    Ich kann die (eher schlechte) Bewertung von Conrad überhaupt nicht nachvollziehen. Die Lieferungen erfolgen schnell und zuverlässig. Reklamationen werden sehr kulant behandelt und auch (originalverpackte) Ware nach einem längeren Zeitraum zurückgenommen. Also - ich bin mit Conrad sehr zufrieden und werde auch in Zukunft meinen Elektronikbedarf dort kaufen.