KONSUMENT.AT - Onlineshopping - Rücktrittsrecht bei online bestellter Ware

Onlineshopping

Einmal hin und retour

Seite 7 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2015 veröffentlicht: 26.11.2015, aktualisiert: 16.12.2015

Inhalt

Rücktrittsrecht bei online bestellter Ware

Die Rücktrittsfrist beträgt 14 Kalendertage und beginnt

  • bei Kaufverträgen mit dem Eingang der Ware beim Käufer,
  • bei Dienstleistungsverträgen, Downloads sowie Wasser- und Energiebezugsverträgen bereits mit dem Vertragsabschluss.

Das Rücktrittsrecht besteht nicht bei:

  • Dienstleistungen, die vereinbarungsgemäß schon vor Ablauf der 14-tägigen Frist vollständig erbracht wurden (z.B. Online-Mitgliedschaften wie etwa bei einem Börsen- oder Schnuppersprachkurs) und wenn der Verbraucher den Verlust des Rücktrittsrechts bestätigt hat;
  • Lieferung von digitalen Inhalten (Downloads), wenn der Unternehmer vor Ablauf der 14-tägigen Frist mit der Lieferung begonnen hat und der Verbraucher über den Verlust des Rücktrittsrechts informiert wurde und diesem ausdrücklich zugestimmt hat;
  • Waren oder Dienstleistungen, deren Preis von der Entwicklung der Sätze auf den Finanzmärkten, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat, abhängt;
  • Waren, die nach Kundenwunsch angefertigt werden (z.B. Maßanzüge oder private Fotoalben), die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind;
  • Waren, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum überschritten werden würde;
  • Waren, die aus Hygienegründen versiegelt geliefert wurden, sofern sie vom Verbraucher nach der Lieferung entsiegelt wurden (z.B. Zahnbürsten);
  • Ton- oder Videoaufzeichnungen bzw. Software, sofern die gelieferten Sachen vom Verbraucher entsiegelt wurden;
  • Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierte – mit Ausnahme von Abonnements;
  • Hauslieferungen (Pizzadienst etc.) oder Freizeit-Dienstleistungen (Reise-, Hotel-, Konzertbuchungen etc.);
  • Beförderung von Waren oder Personen sowie die Vermietung von Kraftfahrzeugen;
  • Vermietung von Wohnungen sowie Glücksspiel.

Tritt der Käufer vom Vertrag zurück, so muss der Unternehmer alle bereits erbrachten Zahlungen zurückerstatten, und zwar innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Rücktrittserklärung. Gleichzeitig muss der Verbraucher in diesem Zeitraum die bereits empfangene Ware an den Unternehmer zurückschicken. Die Kosten für den Rückversand der Ware hat der Käufer nur dann zu tragen, wenn das so vereinbart wurde.

Entgelt für Benützung

Der Unternehmer muss den Kaufpreis rückerstatten, hat aber Anspruch auf angemessenes Entgelt für die Benützung – wobei das Auspacken der Ware bzw. ein Testbetrieb nicht als Benützung gelten. Was als Benützungsentgelt angemessen ist, lässt sich grundsätzlich nur im Einzelfall feststellen und ist Gegenstand der meisten Streitigkeiten rund um das Rücktrittsrecht. Falls Sie also zum Beispiel über einen Online-Anbieter ein Fahrrad erwerben möchten, besser schon vor Kaufabschluss mit dem Anbieter schriftlich (per Mail) vereinbaren, ob und in welchem Ausmaß Sie das Fahrrad Probe fahren dürfen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
28 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • amazon
    von wolfsgruber@aon.at am 23.11.2018 um 12:01
    Die Rückabwicklung von amazon Käufen hat bei mir immer sehr gut geklappt. z.B. wurde für ein defektes Smartphon (2 Jahre alt) der Kaufpreis innerhalb weniger Tage zurückgezahlt.
  • erfahrungen online versand
    von tombat am 20.11.2018 um 21:59
    Anders als in der Tabelle angegeben habe ich die beste Erfahrungen mit sowohl Conrad als Amazon. Die dargestellte 'Fakten' sind teils inkorrekt: Conrad inkudiert immer Hinweisen zum zurücksenden, bei Amazon kann man das Rücksende-Etikett sofort ausdrücken, das Paket am Postamt in den Automaten und das Geld ist schon rückerstattet (nicht erst nach 3 Tagen). Lieferungsverzögerungen gibt es hier nur in der Kombination DHL/Post-AT. Conrad bietet eine gratis Kundenkarte, einmal registriert ist alle Versand gratis! Wieso hohe Versandkosten? Beide Firmen sind Beispiele von optimalen Kundenservice. Würden andere Firmen das auch bieten, wäre da etwas mehr Konkurrenz!
  • amazon
    von irmgardp am 19.11.2018 um 16:54
    ich hab bisher keine schlechten erfahrungen gemacht bei amazon - weder bei bestellungen noch bei rücksendungen, und kann daher die bewertung nicht nachvollziehen.
  • Erhebungszeitraum - Bewertung von Amazon
    von amsjschm am 28.11.2016 um 09:02
    Bin entwas überrascht, dass eine Erhebung von Aug. - Okt. 2015 hier angeführt ist, so aufwändig ist es ja nicht, Online Händler auf aktuelles Verhalten bei der Warenrückgabe zu testen. Die Bewertung von amazon ist schlichtweg falsch: Es gibt sehr wohl eine genaue Anleitung für die Rücksendung und auch ein Rücksendeetikett wird seit mehr als 15 Jahre angeboten. Ich kenne keinen online Anbieter, der es seinen Kunden derart einfach macht, bestellte Ware zurück zu senden, wie dies bei amazon der Fall ist.
  • Conrad
    von Martin Hauser am 11.01.2016 um 08:44
    Ich kann die (eher schlechte) Bewertung von Conrad überhaupt nicht nachvollziehen. Die Lieferungen erfolgen schnell und zuverlässig. Reklamationen werden sehr kulant behandelt und auch (originalverpackte) Ware nach einem längeren Zeitraum zurückgenommen. Also - ich bin mit Conrad sehr zufrieden und werde auch in Zukunft meinen Elektronikbedarf dort kaufen.