KONSUMENT.AT - Pyramidenspiel, Schneeballsystem, Ponzi: Haftstrafe - Leere Versprechungen, Dexcar

Pyramidenspiel, Schneeballsystem, Ponzi: Haftstrafe

Blaues vom Himmel

Seite 3 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 2/2019 veröffentlicht: 22.01.2019, aktualisiert: 25.04.2019

Inhalt

Leere Versprechungen

Wer sich über eine plötzlich aufgepoppte personalisierte Werbung oder das von einem „Freund“ weitergeleitete Posting für ein Angebot interessiert, sollte zunächst über alle möglichen Kanäle überprüfen, was an der Sache dran ist und ob damit verbundene Namen oder Bezeichnungen nicht schon unrühmlich bekannt sind (siehe Kasten „Hilfreiche Links“).

Dexcar

Wie zum Beispiel jener des deutschen Mietwagenunternehmens Dexcar : Rund 150 Geschädigte haben sich allein bei der AK Vorarlberg gemeldet, weil ihnen gegen die Einzahlung eines drei- bis vierstelligen Betrags ein kostenfreier neuer Kleinwagen – "für immer" – versprochen worden war. Neben Versicherungen und Steuern sollten auch Reifenwechsel, Wartung und sogar Benzingutscheine inkludiert sein. Doch im End­effekt kam – nichts. Einer der Geschädigten war als sogenannter "Advisor“ tätig und führte der deutschen Firma mit Wiener Niederlassung rund 300 Kunden zu. Auch er ging bisher leer aus, seine Keilertätigkeit lässt aber beredte Schlüsse auf das dahinterliegende Geschäftskonzept zu.

Utility-Tab: neue Teilnehmer anwerben

Verstärkt wird der schlechte Gesamteindruck dadurch, dass Dexcar die wartende Kundschaft noch weiter schröpfen will: Ein Programm namens "Utility-Tab“ bietet ihnen an, gegen einen Einsatz von weiteren 165 Euro später 500 Euro zu lukrieren, sofern die Zahl der Teilnehmer am Programm wächst. Jedem Kunden sollte spätestens jetzt klar sein, dass es nicht mehr helfen wird, gutem Geld noch schlechtes hinterherzuwerfen.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
10 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Pyramidenspiel, etc
    von ling am 14.02.2019 um 07:04
    Herzlichen Dank für diesen Artikel. Hier wird kurz, kompetent und verständlich erklärt, worum es bei diesen Systemen überhaupt geht. Gier, Hoffnung, Verzweiflung, vielleicht auch nur Naivität, um nur einige Gründe zu nennen, sind offenbar der Antrieb, um sich an solchen Konstruktionen zu beteiligen. Leider wird es immer noch genug ..... (hier schreibe ich lieber nichts, sondern überlasse es der Phantasie des Lesers) geben, die noch immer an das schnelle Geld, sei es durch reales als auch Kryptowährung, glauben. Was muss noch alles passieren, damit die Leute endlich vernünftig werden und einsehen, dass man hier nur verlieren kann?!