KONSUMENT.AT - Schattenarbeit: Leser berichten - Freie Marktwirtschaft

Schattenarbeit: Leser berichten

Gestohlene Zeit

Seite 2 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2016 veröffentlicht: 28.04.2016, aktualisiert: 24.11.2016

Inhalt

Freie Marktwirtschaft …

Auch mich nervt die Do-it-yourself-Mentalität, aber solange Konsumenten viel verdienen und wenig zahlen wollen, sind Unternehmen (deren Daseinszweck das Geldverdienen ist) wohl gezwungen ökonomische Lösungen zu finden. In anderen weniger hoch entwickelten Ländern mit Niedriglöhnen gibt es logischerweise weit mehr Service durch Angestellte. Es ist eben immer die Frage, was die Konsumenten wollen. Ebenso die Mogelpackungen. Konsumenten haben es in der Hand, Waren, welche sie - warum auch immer - nicht goutieren zu boykotieren. Zuweilen gewinnt man beim KONSUMENT und seinen Lesern den Eindruck, sie hätten die freie Marktwirtschaft nicht verstanden.
Caspar Fuchs

… nicht verstanden

Die Leute verstehen die Marktwirtschaft nicht bzw. immer nur in der Richtung, dass alles sehr billig sein muss (natürlich darf das nicht für das eigene Gehalt gelten). Jedes Unternehmen versucht möglichst hohe Einnahmen bei möglichst geringen Kosten zu erzielen. Dabei ist auf die wirtschaftliche Umgebung zu achten. Das nennt man die unternehmerische Freiheit! Die Freiheit des Kunden besteht darin, bei Unternehmen, die nicht nach seinem Geschmack sind, nicht zu kaufen. Diese Option ist den Leuten aber scheinbar nicht bekannt.
Günther Lettan

Lesen Sie die Antwort der Redaktion: Kommentar: Freie Marktwirtschaft und Schattenarbeit 5/2016

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
13 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Selbstbedienungskasse
    von jtmayer am 05.11.2018 um 11:06
    Ich bin nicht bereit Selbstbedienungskassen zu benutzen. Es ist vor allen für ältere Personen schlichtweg unzumutbar, und vernichtet Arbeitsplätze.
    Sollte es keine Supermärkte mit Kassenpersonal mehr geben , werden kleine
    Läden wieder interessanter.
  • Schattenarbeit: Zeitfresser
    von epo1959 am 18.06.2016 um 11:52
    Wir haben es in der Hand wie die Firmen uns behandeln, dazu ein gutes Buch von Graig Lambert mit dem Titel "Zeitfresser".