KONSUMENT.AT - Sparzinsen - Sparcards

Sparzinsen

Geld und Finanzen Extra

Seite 4 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 27.07.2009, aktualisiert: 28.06.2019

Inhalt

Sparcards

Einlagen auf Sparcards sind üblicherweise täglich behebbar. Die Zinsen sind in der Regel höher als bei einem täglich fälligen Sparbuch. Eingezahlt wird üblicherweise per Überweisung, die Auszahlungen tätigt man meist mit der Sparkarte durch Eingabe eines PINs an einem Geldausgabeautomaten des jeweiligen Institutes. Behebungen sind meist auch mittels Überweisung möglich.

Hohe Spesen am Schalter

Für Transaktionen am Schalter verrechnen die meisten Geldinstitute hohe Spesen. Diese Transaktionskosten können unter Umständen die höheren Zinsen (im Vergleich zu täglich fälligen Sparbüchern) "auffressen"! Erfragen Sie daher in jedem Fall vorher die Spesen, ehe Sie eine Sparcard ins Auge fassen.

Gestaffelte Verzinsung 

Die Zinssätze sind meist gestaffelt. Die Verzinsung steigt mit der Höhe der Einlage. Sowohl die Staffelung der Beträge als auch die Höhe der Verzinsung sind äußerst unterschiedlich. Achten Sie bei der Auswahl der Sparcard nicht nur auf den Basiszinssatz, sondern auch auf die Betragsstufen!