Tablets

Immer besser

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2017 veröffentlicht: 25.10.2017

Inhalt

Test: Das Tablet als reines Unterhaltungsgerät? Microsoft, Samsung und Apple sehen das anders. Die großen Drei bieten echte Alternativen zum Laptop – das aber zu gesalzenen Preisen.

Diese Tablets haben wir getestet:

Tablets bis 10 Zoll

  • Acer Iconia One 7" B1-780 (16GB)
  • Amazon Fire 7 16GB ohne Alexa
  • Amazon Fire HD8 32GB ohne Alexa
  • Huawei MediaPad T1 7.0 (T1-701W)
  • Lenovo TAB3 8 (2GB+16GB LTE)
  • Samsung Galaxy Tab S3 9.7"

Tablets über 10 Zoll

  • Alcatel OneTouch PIXI 3 (10)
  • Apple iPad Pro 10.5 (256GB)
  • Apple iPad Pro 12.9 (256GB)
  • Archos 101b Oxygen (32GB)
  • Asus Transformer 3 Pro T303UA
  • Asus Transformer Book T101H
  • Asus Transformer Mini T102H (64 GB)
  • Asus ZenPad 10
  • HP x2 Detachable 10 - p000nd
  • Lenovo IdeaPad MIIX 510-12ISK (128 GB)
  • Lenovo TAB3 10 Plus TB3-X70F (16GB)
  • Microsoft Surface Pro i5 (8GB 256GB)
  • Microsoft Surface Pro i7 (8GB 256GB)
  • Microsoft Surface Pro m3 (4GB 128GB)
  • Samsung Galaxy Book 10.6“ LTE (SM-W627)
  • Samsung Galaxy Book 12“ (SM-W720)

In der Testtabelle finden Sie Infos zu: Ausstattung (Gewicht, Bildschirmdiagonale, Auflösung, Speicher, Frontkamera, hintere Kamera, Sprachsteuerung, Fingerabdruckleser, 3G, LTE, WLAN, NFC, HDMI, Bluetoothversion, USB-Anschluss, Micro-SD), Funktionen, Handhabung, Display, Akku, Robustheit, uvm. - Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


22 neue Tablets im Test

Wir haben im Rahmen unseres internationalen Tests 6 Tablets mit Bildschirmdiagonalen unter 10 Zoll und 16 Tablets mit Bildschirmdiagonalen zwischen 10 und 13 Zoll/25 und 33 cm ausgewählt. Im Gesamturteil unterscheiden sich die Spitzenreiter wenig: Das Apple iPad liegt im Test nur einen Punkt, das Samsung Galaxy Book drei Punkte hinter Micro­soft. Zwischen den Betriebssystemen und in der Ausstattung gibt es aber durchaus Unterschiede. Deshalb wollen wir Ihnen die Vor- und Nachteile der besten Tablets hier genauer vorstellen.

E-Mails lesen und schreiben, im Internet recherchieren, PDF-Dokumente sichten: Das klappte schon bisher gut am Touchscreen. Aber bei komplexeren Aufgaben stieß man schnell an die Grenzen der Tablets – oder zumindest ans Ende der eigenen Geduld. Mit Notebooks und Desktop-PCs waren Präsentationen schneller gebastelt, Videos im Handumdrehen geschnitten.

Mit Tastatur und Bedienstift

Im Hardwarebereich schließen die Hersteller diese Lücke jetzt mit sehr guten Tastaturen. Sie sind entweder separat erhältlich oder gegen Aufpreis im Paket. Spätestens bei der ersten längeren E-Mail ist man froh über die physischen Tasten. Mitgeliefert wird meist auch ein Stylus: Dieser Bedienstift digitalisiert handgeschriebene Notizen und erleichtert die Bildbearbeitung. Einen integrierten Zusatzakku wie bei manchen Convertibles sucht man bei diesen Tastaturen leider vergebens. Die Laufzeit verlängert sich also nicht, wenn sie am Bildschirm stecken.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Samsung Galaxy Tab S3 9.7" (32GB), Amazon Fire HD8 32GB ohne Alexa, Huawei MediaPad T1 7.0 (T1-701W), Lenovo TAB3 8 (2GB+16GB LTE), Acer Iconia One 7" B1-780 (16GB), Amazon Fire 7 16GB ohne Alexa, Microsoft Surface Pro i5 (8GB 256GB), Apple iPad Pro 10.5 (256GB), Apple iPad Pro 12.9 (256GB), Microsoft Surface Pro i7 (8GB 256GB), Microsoft Surface Pro m3 (4GB 128GB), Asus Transformer 3 Pro T303UA, Samsung Galaxy Book 12" (SM-W720) , Samsung Galaxy Book 10.6" LTE (SM-W627), Asus ZenPad 10 , Lenovo IdeaPad MIIX 510-12ISK (128GB), Asus Transformer Book T101H, Asus Transformer Mini T102H (64GB), Archos 101b Oxygen (32GB), HP x2 Detachable 10 - p000nd, Lenovo TAB3 10 Plus TB3-X70F (16GB), Alcatel OneTouch PIXI 3 (10")

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
20 Stimmen

Kommentare

  • Nachvollziehbare Bewertung
    von REDAKTION am 13.11.2017 um 08:46
    Jede Tabelle ist ein Kompromiss aus einigermaßen übersichtlicher Darstellung und Verständlichkeit auch für technisch weniger versierte Nutzer. Je nach Gerätekategorie kann es sich auch um mehrere hundert Parameter handeln, von denen ein jeder das Seine zum Gesamturteil beiträgt. Wie sinnvoll die Wiedergabe bestimmter Messwerte ist, ist bei uns immer auch Thema interner Diskussionen. Manchmal kommen wir zu dem Schluss, dass weniger mehr ist, auch wenn dies im Detail auf Kosten der Nachvollziehbarkeit gehen kann. Dies ändert ja nichts am Ergebnis, weil sämtliche Parameter berücksichtigt sind und lediglich nicht alle davon in der Tabelle sichtbar sind. Ihr KONSUMENT-Team
  • Nachvollziehbare Bewertung
    von Brsa am 13.11.2017 um 03:18
    "Aus Platzgründen können wir nicht sämtliche ins Testurteil einfließenden Parameter in der Tabelle veröffentlichen." Das ist aber ein echter Missstand, wenn die Bewertung dann nicht mehr nachvollziehbar ist. Kann man das verbessern?
  • Testurteil iPad
    von REDAKTION am 06.11.2017 um 08:17
    Nicht die Vielseitigkeit war für das etwas schlechtere Abschneiden der getesteten iPads ausschlaggebend, sondern die Bewertung des Akkus. Aus Platzgründen können wir nicht sämtliche ins Testurteil einfließenden Parameter in der Tabelle veröffentlichen. Das Gruppenurteil “Akku” setzt sich jedenfalls aus zwei Hauptgruppen zusammen. Diese Hauptgruppen sind in weitere Parameter untergegliedert: 1)Akkulaufzeit (Akkulaufzeit mit Tastatur - Akkulaufzeit ohne Tastatur). 2)Akkuvielseitigkeit (Ist der Akku tauschbar? Wenn ja, wie leicht lässt er sich tauschen? - Werden zum Aufladen des Akkus standardisierte Anschlüsse wie Micro-USB verwendet? - Gibt es Temperaturprobleme? - Gibt es einen „Low Consumption“-Modus um Strom zu sparen? - Analyse des Akkus mithilfe des Geekbench-Tools, wie z.B. Battery Memory etc.). Das iPad hat bei der Akkulaufzeit gut abgeschnitten, beim zweiten Punkt waren die Ergebnisse allerdings deutlich schlechter als bei der Konkurrenz. Ihr KONSUMENT-Team
  • Testtabelle falsch?
    von xees am 05.11.2017 um 00:51
    Das iPad hat im direktem Vergleich zum Surface beim AKKU längere Laufzeiten und Gesamt 1 Note schlechter. In der VIELSEITIGKEIT alle Kriterien gleich bis auf Tragekomfort, hier ein Sehr Gut statt nur Gut wie das Surface und trotzdem in der Vielzeitlichkeit nur ein durchschnittlich? So kann man auch vom 1. Platz gestoßen werden!
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo