KONSUMENT-Test Autokindersitze 11/2020 Vergleich von ABC Design, Avova, BeSafe, Britax Römer, Cybex, Joie, Maxi-Cosi, Nuna, Recaro

Autokindersitze

Nicht jeder passt gleich gut

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2020 veröffentlicht: 20.10.2020, aktualisiert: 18.11.2020

Inhalt

Im aktuellen Test finden Sie 13 Kindersitze in unterschiedlichen Größen. 8 davon schnitten mit einem "guten" Ergebnis ab, 5  mit "durchschnittlich". Der Test ist in dieser Form nur online und nicht in der gedruckten KONSUMENT-Ausgabe erschienen.

Im aktuellen Test haben wir folgende Produkte geprüft:

  • ABC Design - Tulip i-Size
  • ABC Design - Tulip i-Size + Isofix Base Tulip
  • Avova - Sperling-Fix i-Size
  • BeSafe - iZi Modular X1 i-Size + iZi Modular iSize Base
  • Britax Römer - Advansafix i-Size
  • Cybex - Aton B i-Size
  • Cybex - Aton B i-Size + Base M
  • Joie - i-Spin Safe i-Size
  • Maxi-Cosi - Mica i-Size
  • Maxi-Cosi - Morion i-Size
  • Nuna - Prym i-Size
  • Recaro - Salia Elite i-Size
  • Recaro - Salia i-Size

In unserem Produktfinder (große Testtabelle zum Filtern, Sortieren, Ausdrucken) finden Sie diese neu getesteten Modelle sowie viele weitere Autokindersitze. Bei jedem einzelnen liefern wir unter anderem Angaben zu:

  • Testurteil
  • ECE-Normgruppe
  • Gewicht
  • Sitzrichtung
  • Anschnallen des Kindes
  • Ruheposition
  • Sitzbefestigung mit Gurt oder Isofix
  • Stützfuß
  • Top Tether
  • Sicherheit bei Front-, Seitenaufprall
  • Sitzkonstruktion
  • Schutz vor Fehlbedienung
  • Einbau
  • Anschnallen
  • Größenanpassung
  • Bedienungsanleitung
  • Reinigung/Verarbeitung
  • Platz und Komfort für das Kind
  • Platzbedarf im Fahrzeug
  • Sitzposition
  • Vorkommen von Schadstoffen: polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Weichmacher (Phthalate), Flammschutzmittel, phenolische Verbindungen, Formaldehyd.

Der Test zeigt eines: Alle neu getesteten Sitze übertreffen die gesetzlichen Vorgaben zum Teil deutlich.

Unser Rat an Eltern lautet

Kaufen Sie Autokindersitze nicht "blind". Ein gutes Testurteil kann als Basis gesehen werden, alleiniges Entscheidungskriterium sollte es aber nicht sein. Denn nicht jeder Kindersitz passt gleich gut in alle Autos und auch die persönlichen Vorlieben von Eltern und Kindern unterscheiden sich. Entsprechend sollte man das Kind zum Geschäft mitnehmen und mit dem eigenen Auto vorfahren - um vor Ort die zur Auswahl stehenden Modelle in Ruhe auszuprobieren zu können. Lassen Sie sich fachlich gut beraten, insbesondere was den korrekten Einbau des Kindersitzes anbelangt. Denn das beste Produkt nutzt im Ernstfall nichts, wenn es im Auto nicht richtig "sitzt“. Sehen Sie selbst:

Autokindersitze im Test (Bild: ICRT)

1) Der Autogurt wurde nicht in die Führung der Babyschale eingelegt.
2) Der Hosenträgergurt des Kindersitzes wurde nicht festgezogen. Das Kind konnte mit den Armen durchschlüpfen.
3) Die Rückenlehne war nicht an die Größe des Kindes angepasst. Dadurch war der Autogurt nicht mittig über der Schulter platziert (Fotos: ICRT)

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme