KONSUMENT.AT - Elektriker in Wien - Test: 14 Elektriker im Vergleich

Elektriker in Wien

Häufig mangelt es an Fachkompetenz

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2021 veröffentlicht: 18.10.2021

Inhalt

Wir haben in Wien Unternehmen beauftragt, einen Ventilatorschalter fürs WC zu tauschen. Das schafften nicht alle. Immerhin zwei können wir aber empfehlen.

Verschiede Werkzeuge eines Elektrikers, Steckdose, Kabel (Bild: Pixel-Shot/Shutterstock.com)

Folgende Elektriker haben wir kontaktiert:

  • BPSS-INSTALLATIONEN GmbH
  • Das-i-Team Wolfgang Petters
  • Etra-elektro
  • Elektro Gönner GmbH & Co KG
  • Elektro Karaman GmbH
  • ElektroProfi
  • Elektro Török-Bognar KG
  • Ferd. Schmidt Elektroinstallations-Gesellschaft m.b.H.
  • HAWLAN Elektrotechnik GmbH
  • Hilfy GmbH
  • Richard Hrozek GesmbH
  • Robert Trötzmüller Elektroinstallationen GmbH
  • SIPa Elektro GmbH
  • WTA Elektroinstallationen GmbH Nfg. KG

Die Testtabelle informiert über: Kosteninformationen vorab, Anzahl der Kontakte (telefonisch, schriftlich, notwendiges Nachfragen des Kunden, Termine vor Ort), Terminplanung (Werktage vom Erstkontakt bis zum Abschluss; Termineinhaltung, Kundenfreundlichkeit), Abwicklung des Umbaus (Anzahl der Personen vor Ort, notwendiger, überflüssiger oder falscher Materialeinsatz; ursprüngliches Erscheinungsbild beibehalten, Funktionsprüfung, Zeitaufwand, Gesamtzeitaufwand in Minuten, Sauberkeit, Freundlichkeit), Umsetzung der Kundenvorgaben, Fachkompetenz, Kosten. 

Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht:


Test: Elektriker in Wien

Elektriker werden immer wieder gebraucht. Und wenn man nicht schon den Betrieb ­seines Vertrauens gefunden hat, stellt sich jedes Mal die Frage: An wen soll ich mich wenden? Dass diese Frage wesentlich ist, zeigt unser Test von 14 Elektrikerfirmen in Wien. Die von uns gestellte Aufgabe wurde unterschiedlich gelöst – oder gar nicht.

Unser Wunsch: Licht- und Ventilator getrennt zu betätigen

Ausgangslage war ein WC, für das getrennt – durch zwei Einzelschalter in einem Doppelrahmen – Licht und Ventilator ein- und ausgeschaltet werden können. Der Auftrag lautete, dass sich der Ventilator nach drei Minuten selbst abschalten soll. Dafür ­müsste der Schalter gegen einen Taster getauscht und ein Relais mit automatischer Abschaltfunktion samt Zeiteinstellungsmöglichkeit eingebaut werden.

Der für ­diese Installation notwendige Neutralleiter war bereits vorhanden. Das konnte vor Ort festgestellt oder durch Nachfragen in Erfahrung gebracht werden – weil früher schon einmal eine automatische Abschaltung in­stalliert war. Wie der Test zeigt, kann diese Aufgabe einfach und locker in einer halben Stunde erledigt werden. Theoretisch – in der Praxis von den meisten jedoch nicht.

Parkplatzproblem, Terminabsagen

Drei Firmen kamen gar nicht in die Nähe des zu tauschenden Schalters. Zwei davon meldeten sich trotz mehrmaliger Anrufe einfach nie für eine Terminvereinbarung. Der dritte sagte zum ausgemachten Termin mit der Begründung ab, er finde seit einer Dreiviertelstunde keinen Parkplatz und gebe daher den Auftrag ab. Sie alle bekamen kein Testurteil.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Etra-elektro, Das - i - Team Wolfgang Petters, Elektro Gönner GmbH & Co KG, Elektro Karaman GmbH, Elektro Török-Bognar KG, HAWLAN Elektrotechnik GmbH, Robert Trötzmüller Elektroinstallationen GmbH, SIPa Elektro GmbH, Hilfy GmbH, BPSS-INSTALLATIONEN GmbH, Ferdinand Schmidt Elektroinstallations-Gesellschaft m.b.H., ElektroProfi, Richard Hrozek GesmbH, WTA Elektroinstallationen GmbH Nfg. KG

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
12 Stimmen

Kommentare

  • Aufträge in Wien abgelehnt- kein Wunder
    von Julius99 am 23.10.2021 um 22:07
    Für Unternehmer und Dienstleister wird es seit Jahren immer schlimmer und erschwert seinen Aufgaben nachzukommen.
    Denn das Park Problem ist enorm zugenommen, und als Monteur reist man nicht mit einer Laptop zur Arbeit, nein es ist oft einiges an Werkzeug und möglicherweise eine Leiter auch notwendig ist, usw.
    Man kann nicht alles mit dem öffentlichen Verkehrsmittel befördern, somit fängt der Stress für beide Parteien richtig an.
    Aus dem Grund wundert mich nicht das Ergebnis.
  • Impressum
    von ling am 19.10.2021 um 14:26
    "In unsere Note floss der Preis allerdings nicht ein. Auszusetzen haben wir bei diesem Elektriker nur etwas an der Homepage. Dort sind weder eine Kostenaufstellung – das hat fast niemand – noch Öffnungszeiten oder das Impressum zu finden. Vor Firmen ohne Impressum warnen wir normalerweise."

    Das Impressum fehlt bis dato (19. Oktober 2021) noch immer. Auch nach Kosteninformationen sucht man vergeblich. Bunte Bilder und nichtssagende Aufnahmen von "Projekten" können nicht über die mangelnden Rechtschreibkenntnisse auf der Homepage ("Unsere Monteure bieten Ihnen fachgerechte reparatur von Haushaltsapparaten, Leuchten oder beraten und beschaffen für Sie gerne ein Ersatz") hinwegtäuschen.

    Schon ziemlich ernüchternd wie sich in manchen Branchen zunehmend Inkompetenz breit macht. Was lernen solche "Fachkräfte" eigentlich in ihrer Ausbildung? Zusammenkehren und Wurstsemmeln holen? Kein Wunder, dass Do-It-Yourself boomt und Baumärkte Rekordumsätze erreichen.

    Wenn solche Firmen wie im Test beschrieben auf die Menschheit losgelassen werden, dann kann man ja gleich ein YouTube-Video studieren und die Sache selbst in die Hand nehmen...
  • AW: Nullleiter? Im 21. Jahrhundert?
    von REDAKTION am 18.10.2021 um 16:04
    Vielen Dank für Ihren Hinweis. Wir hatten hier wohl zu umgangssprachlich formuliert. Mittlerweile haben wir die Stelle korrigiert.

    Ihr KONSUMENT-Team
  • Nullleiter? Im 21. Jahrhundert?
    von GeHuNi am 18.10.2021 um 10:38
    Ein "Nullleiter" (welcher wie von Ihnen beschrieben für die Installation notwendig sei) ist in einer heutigen Wohnungsinstallation gar nicht (mehr) vorhanden. So ein Leiter ist nur im übergeordneten Verteilnetz des EVUs vorhanden.
    Außerdem heißt dieser Leiter schon seit Mitte der 1970er-Jahre PEN-Leiter.

    Das von Ihnen gesuchte Wort heißt "Neutralleiter". Technisch gesehen hat der Neutralleiter bit dem PEN-Leiter aber wenig gemeinsam.