KONSUMENT.AT - Tablets - Test: Produkte von Amazon, Apple, Lenovo, Microsoft und Samsung

Tablets

Der große Wurf bleibt aus

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2020 veröffentlicht: 16.11.2020

Inhalt

Gute Displays, starke Akkus, viel Rechen­leistung – all das bringen nicht nur die teuersten mit. Tablets sind als Gerätekategorie ausgereift, Innovationen bleiben aus.

Bild: Arman-Novic / Shutterstock.com

Diese Tablets finden Sie in unserem Test:

  • Amazon Fire HD10 With Alexa
  • Apple iPad Pro 2020 11" (128GB Wifi)
  • Apple iPad Pro 2020 11" (1Tb Wifi + cellular)
  • Apple iPad Pro 2020 11" (1Tb Wifi)
  • Apple iPad Pro 2020 11" (256GB Wifi + cellular)
  • Apple iPad Pro 2020 11" (256GB Wifi)
  • Apple iPad Pro 2020 11" (512GB Wifi + cellular)
  • Apple iPad Pro 2020 11" (512GB Wifi)
  • Apple iPad Pro 2020 12,9" (128GB Wifi) (A2229)
  • Apple iPad Pro 2020 12,9" (1Tb Wifi + cellular)
  • Apple iPad Pro 2020 12,9" (1Tb Wifi)
  • Apple iPad Pro 2020 12,9" (256Gb Wifi + cellular)
  • Apple iPad Pro 2020 12,9" (256Gb Wifi)
  • Apple iPad Pro 2020 12,9" (512Gb Wifi + cellular)
  • Apple iPad Pro 2020 12,9" (512Gb Wifi)
  • Lenovo Tab E7 (TB-7104F) 16GB
  • Lenovo Tab M7 (TB-7305F)
  • Lenovo Tab M8 HD (TB-8505F)
  • Lenovo Yoga Smart Tab (YT-X705F)
  • Microsoft Surface Pro 7 i3 4GB RAM 128GB
  • Microsoft Surface Pro 7 i5 16GB RAM 256GB
  • Microsoft Surface Pro 7 i5 8GB RAM 128GB
  • Microsoft Surface Pro 7 i5 8GB RAM 128GB
  • Microsoft Surface Pro 7 i5 8GB RAM 256GB
  • Microsoft Surface Pro 7 i7 16GB RAM 1TB
  • Microsoft Surface Pro 7 i7 16GB RAM 256GB
  • Microsoft Surface Pro 7 i7 16GB RAM 512GB
  • Microsoft Surface Pro X 16GB RAM 512GB
  • Microsoft Surface Pro X 16GB, 256GB SSD
  • Microsoft Surface Pro X 8GB RAM 128GB
  • Microsoft Surface Pro X 8GB RAM 128GB
  • Microsoft Surface Pro X 8GB RAM 256GB
  • Samsung Galaxy Tab S6 (256GB) LTE + Keyboard
  • Samsung Galaxy Tab S6 (256GB) LTE SM-T865

Der Produktfinder enthält Infos und Bewertungen zu: Ausstattung (Gewicht, Anschlüsse, RAM, Speicher, LTE, NFC uvm.), Funktionen, Handhabung, Display, Akkulaufzeit, Vielseitigkeit, Back-Up-Sicherheit. - Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


Test: Innovationen bleiben aus

Große Innovationen sucht man im aktuellen Test vergeblich. Hier ein USB-C-Anschluss, dort mehr Augmented-Reality-Leistung: Die Verbesserungen gegenüber dem Vorjahr bleiben punktuell. Besitzern von älteren ­Tablets fehlt somit der Anreiz zum Neukauf und es verwundert nicht, dass der Markt seit Jahren schrumpft.

Aufwind durch Homeoffice 

Für einen kurzfristigen Tablet-Boom hat im Frühjahr die Corona-Pandemie gesorgt. Schon lange nicht waren die flachen Mini-­Computer so gefragt wie in den Tagen des Lockdowns. Schüler nahmen per iPad & Co von daheim aus am Unterricht teil, Angestellte hielten mithilfe der integrierten ­Kamera Telekonferenzen ab.

Alle aktuellen Tablets werden diesen Anforderungen gerecht. Sie füllen die Lücke zwischen ­Arbeitsgerät und Unterhaltungsmedium: Videos streamen, im Internet surfen, zwischendurch eine E-Mail schreiben und per Videotelefonie ins Meeting, das klappt bei den Testkandidaten problemlos.

Alte Betriebssysteme

Corona brachte Tablets in Haushalte, die zuvor keine besaßen. Warum aber sollten Nutzer auf neue Geräte umsteigen? Einer der wenigen guten Gründe: das Betriebssystem. Je älter das Modell, desto weniger Updates stellen die Hersteller bereit und desto eher bleiben Sicherheitslücken offen. Dieses Problem betrifft vor allem günstige Android-Tablets. Apple ist bekannt dafür, iPads auf Jahre hinaus zu unterstützen. 

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
10 Stimmen

Kommentare

  • Lenovo Tab M8
    von marcopolo am 26.11.2020 um 23:20
    Ich habe mir Ende September ein Tablet der Marke Lenovo Tab M8 TB-8505X gekauft. Bei meinem vorigen war leider das Betriebssystem für das Telebanking zu alt, sodass ich gezwungen war, ein neues Tablet anzuschaffen. Ich habe das Gerät bei Conrad um € 139,99 gekauft, es lässt sich zusätzlich zum internen 32 GB-Speicher noch mit einer Micro-SD aufrüsten und hat auch einen SIM-Karten-Steckplatz. Das Tablet funktioniert bestens und ich habe schon seit Jahren nur positive Erfahrungen mit preisgünstigen Tablets gemacht. Dieses Tablet hat einen Korpus aus Leichtmetall, passt leicht in eine Handtasche und ist dank der SIM-Karte überall einsetzbar. Es muss nicht immer ein hochpreisiges Gerät sein, der technische Fortschritt schreitet schnell voran und nach einiger Zeit ist selbst das teuerste Gerät bald überholt.
  • Galaxy Tab S6
    von crsa am 26.11.2020 um 21:58
    Preis???!!
  • Samsung Tablet S6
    von tanach am 23.11.2020 um 16:23
    Also die Preisangabe von 147,- € ist absolut nicht nachvollziehbar! Die Preise liegen je nach Ausstattung ab 500,00 € aufwärts. Dann noch inkl. LTE + Tastatur!Warum wird nicht exakt recherchiert, bzw. erfolgt keine Endkontrolle? Das dürfte einer Organbisation wie "KONSUMENT" nicht passieren. Ziemlich enttäuscht!
  • Samsung Tablet S6 Preis
    von dafredlderoide am 20.11.2020 um 17:03
    Also da ist Ihnen ein schöner Fehler unterlaufen ... Preis im Heft € 147,- ... um diesen Preis ist das Tablet nirgends zu finden! Ich finde wenn Sie einen Preis weitergeben und im Heft abdrucken sollten sie evtl. schon einen 4-Augen Check machen, ob das überhaupt stimmen kann! Umsonst zahle ich nicht für Ihr Heft ... da sollte ich mich schon verlassen können!!
    Mit freundlichen Grüßen
  • Gerätevarianten inkonsistent
    von blex4 am 19.11.2020 um 14:44
    Mir fällt auf, dass es kein generell kein klares Konzept gibt, was die Listung und Auszeichnung von Modellvarianten betrifft. Hier werden 10 Modelle ein und desselben iPad Pro 11“ 2020 gelistet, obwohl zwei (mit LTE und ohne) schon alles abdecken und sich sonst nur der Speicherplatz ändert. (Soweit ich weiß gabs nur in der letzten Generation beim 1TB Topmodell für 1500+€ eine Abweichung mit 6GB statt 4GB RAM, um den heftigen Aufpreis ein wenig besser rechtfertigen zu können.). Bei den Notebooktests werden hingegen die 10 Varianten eines Macbooks Pro 13“ (mit zwei grundlegend unterschiedlichen Varianten) nicht aufgelistet.

    Also hier werden viele Modellvarianten gelistet, die eher für Unübersichtlichkeit sorgen, als sie wirklich helfen. Hier wäre ich für eine simple Auflistung der Varianten ala
    „Varianten mit 64G, 128GB und 512GB Speicher erhältlich“.

    Bei Notebooks ist der Sachverhalt ähnlich, aber oft etwas komplexer:
    Bei Notebooktests wird manchmal eine genaue Modellnummer, die eine Variante eindeutig identifiziert und beim nächsten Gerät wieder die allgemeine Kurzbezeichnung angegeben unter der 5 wirklich unterschiedliche Varianten zu finden sind. Gibt es hier ein Konzept, wann was angewendet wird?

    Es lässt sich ansonst nicht 100% nachvollziehen, ob die Komponenten, alle dieselben sind, wie im Testgerät.

    Beispiel:
    Bei Notebooks gibt es mittlerweile sehr große Unterschiede, bei ein und derselben Serie mit demselben Prozessor. Bei einer minimal abweichenden Nummer, kann ein ganz anderes, deutlich schlechteres Display drin sein, das beim Test durchgefallen wäre.
    Im namensgleichen Modell wird auch das supertolle IPS Panel mit hoher Helligkeit verbaut und von euch getestet und empfohlen, Da die exakte Modellbezeichnung meist nicht angegeben wird, um es beispielsweise bei Geizhals einwandfrei identifizieren zu können, ist nicht ersichtlich oft welches Modell exakt getestet wurde.

    Ein Paradebeispiel hierfür ist das aktuelle HP Envy x360 13“ Convertible, welches mit exakt 25 Varianten bei Geizhals aufscheint - einmal mit 250, 300 und 400cd/m2.
    https://geizhals.at/hp-envy-x360-13-ay0000-v23902.html