KONSUMENT.AT - Babywindeln - Test: 10 Babywindeln im Vergleich

Babywindeln

Gut gewickelt

Seite 1 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2021 veröffentlicht: 23.09.2021

Inhalt

Die Auswahl an guten Babywindeln ist groß, zwei Produkte schnitten im Test sogar sehr gut ab.

Cartoon zeigt drei Babys mit Windeln, einer füllt die Windeln bis oben mit Wasser. Darin schwimmen Fische (Cartoon: Wisniewski/VKI) Folgende Babywindeln der Größe 4 finden Sie in unserem Test:

  • Amazon Mama Bear Nappies ultra dry
  • babylove Nature Öko-Windeln
  • babylove Premium-Windeln
  • Babywell Premium Windeln
  • Hipp Baby Sanft Extra Weiche Windeln
  • Lillydoo Windeln No. 4
  • Lupilu soft & dry
  • Pampers Baby Dry
  • Pampers Premium Protection
  • Penny Babytime Premium Windeln

In der Testtabelle finden Sie Infos und Bewertungen zu:

  • Tragekomfort (Passform für Kinder bis/über 14 kg, Tragegefühl, Hautverträglichkeit)
  • Auslaufschutz
  • Handhabung (Anlegen und Abnehmen der Windel, Schließen und Wiederverschließen der Windel, Transportieren der Packung, Öffnen der Verpackung und Entnehmen der Windel)
  • Schadstoffe

Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


10 Babywindeln im Test

Eine zuverlässige Babywindel macht sich bezahlt. Laut Statistik wickeln Eltern ihr Kind im Schnitt ungefähr 5.000 Mal, bis es selbstständig aufs Töpfchen geht. Anbieter versprechen bis zu 12 Stunden Trockenheit oder „sagenhaft saugende“ Windeln.

Unsere Partnerorganisation Stiftung Warentest hat zehn Einwegwindeln der am meisten gekauften Größe 4, oft als Maxi bezeichnet, getestet. Zentrale Fragen waren, wie gut die Produkte trocken halten, wie angenehm sie zu tragen sind und ob sie Schadstoffe enthalten, die empfindliche Babyhaut gefährden können.

Maxi für Kinder zwischen 8 und 14 Kilo

Die Größe Maxi ist für Kinder zwischen etwa 8 und 14 Kilo ausgelobt, einige Anbieter empfehlen sie sogar von 7 bis 18 Kilo. Diese Gewichtsklasse reicht ungefähr vom ersten bis zum dritten Geburtstag. Die Windeln müssen also damit klarkommen, dass ihre Träger damit krabbeln, später rennen, klettern oder rutschen. Weder beim Spielen noch im Schlaf sollte etwas danebengehen.

Rund 50.000 Windeln verbraucht

Um herauszufinden, ob die Produkte das schaffen, waren 254 Familien im Einsatz. Jede bekam nacheinander bis zu sechs verschiedene Produkte ausgehändigt. Rund 50.000 einzelne Windeln wurden so insgesamt für den Test verbraucht.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Pampers Premium Protection, Pampers Baby Dry, babylove Premium-Windeln, Hipp Baby Sanft Extra Weiche Windeln, Lillydoo Windeln No. 4, Lupilu soft & dry, Babywell Premium Windeln, Penny Babytime Premium Windeln, babylove Nature Öko-Windeln, Amazon Mama Bear Nappies ultra dry

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme

Kommentare

  • Erdöl in Pampers Premium Protection und Pampers Baby Dry
    von TR_1217 am 12.10.2021 um 08:31
    Ich finde es schade, dass nicht auf die Tatsache hingewiesen wird, dass bei Pampers Premium Protection und Pampers Baby Dry erstens eine Lotion in den Windeln enthalten ist und sich zweitens darin Erdöl befindet, was nicht nur unnötig sondern auch noch umweltschädlich ist. Auch wenn Pampers wirklich gute Windeln herstellt, sollte auch dieser Aspekt in die Bewertung miteinbezogen werden, vor allem, da immer mehr Eltern wert darauf legen, Produkte zu verwenden, die möglichst sanft, natürlich und ohne unnötige Zusatzstoffe hergestellt wurden.