KONSUMENT.AT - TV-Geräte: Kaufberatung - Kaufhilfe und Fachbegriffe

TV-Geräte: Kaufberatung

Warenkunde, Fachausdrücke, Marketing-Bluffs

Seite 1 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 01.05.2008, aktualisiert: 05.05.2020

Inhalt

Kompetente Kaufberatung zu TV und Fachausdrücke verständlich erklärt: Unser KONSUMENT-Extra zu LCD-TV-Geräten informiert, worauf Sie beim Kauf eines LCD-Fernsehers achten müssen, was Marketing-Bluff und was Innovation ist.

Mit diesem KONSUMENT-Extra über aktuelle Fernsehgeräte begleiten wir Sie auf Ihrer Shopping-Tour durch den Elektronikmarkt. Dabei greifen wir jene Fragen auf, die sich aus Konsumentensicht stellen - Schritt für Schritt, ohne Werbe-Blabla. Die Route orientiert sich am realen Ablauf im Markt, an der Häufigkeit und der Abfolge der Themen sowie an ihrer Bedeutung für die Kaufentscheidung. Neben technischen Aspekten zeigen wir Ihnen die Tricks, denen Sie im Markt begegnen werden. Kennen Sie diese Tricks, sinkt die Gefahr eines Fehlkaufs.

Natürlich können Sie Ihren Erkundungsgang rund um den Flatscreen auch individuell gestalten, der "Wegeplan“ unten und die Navigationsleiste am rechten Bildschirmrand führen Sie direkt zu den einzelnen Stationen. Sie können sich auch den gesamten Bericht anzeigen lassen oder ihn ausdrucken (Klick auf „Druckversion“ unten). Der Umfang beträgt – ohne Testtabellen – etwa 37 Seiten.

Wir haben keine Werbung und nehmen kein Geld von Händlern und Herstellern. Für den Vollzugang benötigen Sie eine Tageskarte , ein Online-Abo oder ein Voll-Abo (Heft + Online-Zugang).

Lesen Sie auch unser Extra: TV-Geräte - Neue Testergebnisse
(Aktuell 349 Modelle im Test, regelmäßige Updates für Abonnenten) 

 

Wir leben in der TV-Steinzeit - na und?

Im von der Werbung geschaffenen Bild ist es selbstverständlich: Wir streamen ständig Wunschfilme von Amazon, Netflix & Co. auf unseren neuen Ultra HD. Wir genießen Filme von den silbernen Scheiben im Home-Videotheater mit 9.1-Sound und bewegen uns in den Mediatheken der Sendeanstalten, als seien wir der Herr oder die Frau Programmdirektor höchstpersönlich. Am besten parallel auf TV, Smartphone, Tablet und PC, in Küche, Keller und am WC.

Die Wirklichkeit sieht für viele österreichische TV-Konsumenten anders aus:

  • Alt: Jeder 20. Österreicher schaut noch in den alten Röhrenfernseher.
  • Klein: Erst zwei von drei haben ein Smartphone (mit dem sie auch TV schauen könnten).
  • Smart: Nur ein Viertel der TV-Apparate in heimischen Haushalten ist internetfähig (Smart-TV).
  • Modern: Einen Blu-ray-Player gibt es gar nur in 15 Prozent der Wohnungen.

Gemessen am schöngefärbten Bild der Werbung mit Ultra HD, HDR und OLED: Familie Feuerstein lässt grüßen. Das ist keineswegs abwertend gemeint, nur Fakt (Quellen: ORF Medienforschung, AGTT/GfK TELETEST, TELETEST-Monitoring/IFES, Austrian Internet Monitor/INTEGRAL). Es gibt für Sie keinen Grund, sich von den Marketingstrategen zum Neuesten, „Besten“, Angesagtesten treiben zu lassen: Die Werbung gaukelt uns das Übermorgen als Heute vor, obwohl die Mehrzahl der österreichischen Haushalte gerade erst im technischen Gestern ankommt. Das gilt auch für die TV-Sendeanstalten.

Kein Anlass für ein schlechtes Gewissen wegen vermeintlicher Rückständigkeit also. Kein Grund zur Hast und dafür, mehr auszugeben als man möchte. Aber auch keine Ausrede, sich Neuerungen zu verschließen. Letztlich wird jedes Übermorgen irgendwann zum Heute. 

Ihr Weg durch den Markt:

  1. Welche Bildschirmgröße passt
    Die Entscheidung fällt daheim – nicht im Markt
    Welcher Betrachtungsabstand ist ideal?
  2. Full HD oder gleich Ultra HD (4K)?
    Was hinter den Kürzeln steckt
    Fallstricke im Elektronikmarkt
    Das Killerargument: Mehr Details im Fernsehbild!  Ein Blödsinn.
    Ein mögliches Argument: Bilder aus anderen Quellen
  3. Was sich bei der Bildqualität tut
    HDR bringt mehr Kontrast und Farben
    Bildtechnik: LCD ist Standard, aber …
    Besser aber teurer: Direct-LED
    Bildtechnik: … OLED und QLED könnten kommen
  4. Wie das Bild in die Kiste kommt
    Ohne Tuner geht nichts
    Sat, Kabel oder Antenne?
    DVB-C: Kabelfernsehen
    DVB-T2: Empfang über Antenne
    HbbTV oder Smart-TV
  5. Das gehört zum guten Ton
  6. Schnittstellen: oft vernachlässigt:
  7. Was bald out sein wird
    3D: Ein Lehrstück für Verbraucher
    Curved TVs: Der Schwung ist raus
    Rarität: Gedruckte Bedienungsanleitung
  8. Am Ende eines langen Weges: unsere Einschätzung
    Empfehlung für einen Entscheidungspfad
  9. Lexikon: TV-Fachausdrücke

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.
WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Inhalt

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
68 Stimmen