KONSUMENT.AT - Unfallversicherung für Schüler und Studenten - Besser: weltweit ganzjährig versichert

Unfallversicherung für Schüler und Studenten

Kostet nichts, bringt wenig

Seite 2 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2013 veröffentlicht: 04.09.2013

Inhalt

Besser: weltweit ganzjährig versichert

Ein paar nutzlos bezahlte Euros wären ja nicht weiter schlimm. Gefährlich ist die trügerische Sicherheit, die solche Zahlscheinpolizzen vermitteln, weil Eltern irrigerweise meinen, für ihren Nachwuchs gut vorgesorgt zu haben. Mehrere Versicherer (beispielsweise Helvetia, Merkur oder Wüstenrot) teilen unsere Ansicht und bieten keine solchen Versicherungen an.

Private Einzel-Unfallversicherung ab etwa 34 Euro

Man wählt besser einen umfassenden Unfallschutz mit weltweiter, ganzjähriger Deckung. Für ein zehnjähriges Kind beispielsweise ist eine private Einzel-Unfallversicherung ab etwa 34 Euro pro Jahr möglich. Da Unfallschutz in der Freizeit auch für die Eltern ein Thema ist, kann es sinnvoll sein, sich über ein Unfallversicherungspaket für die gesamte Familie zu informieren. Achten Sie dabei darauf, dass alle Familienmitglieder gleichermaßen geschützt werden. Manche Versicherer sehen zum Beispiel 100 % Deckung für den Vater oder den Familienerhalter vor, für die Mutter weniger und noch weniger für die Kinder.

Familienschutz ist ab ca. 270 Euro zu haben

Leistungen und Versicherungssummen sind frei wählbar und sollten so hoch sein, dass auch die Folgen eines schweren Unfalls finanziell gemildert werden. Ein Familienschutz für Eltern und zwei Volksschulkinder ist ab ca. 270 Euro jährlich zu haben.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen