KONSUMENT.AT - Unfallversicherung für Schüler und Studenten - Zusammenfassung

Unfallversicherung für Schüler und Studenten

Kostet nichts, bringt wenig

Seite 4 von 4

KONSUMENT 10/2013 veröffentlicht: 04.09.2013

Inhalt

Unfallversicherungen für Schüler und Studenten: Zusammenfassung

  • Nutzlose Zahlschein-Unfallpolizzen. Werden oft in der Schule offeriert. Sie kosten wenig, bieten bei schweren Unfällen aber keine ausreichende Deckung.
  • Gesetzliche Unfallversicherung. Schüler und Studierende sind automatisch in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert, Studenten außerdem über ihren Pflichtbeitrag an die Österreichische Hochschülerschaft.
  • Freizeitunfälle nicht versichert. Unfälle in der Freizeit bzw. daheim sind von der Schüler- oder Studentenversicherung nicht umfasst, daher ist eine private Unfallversicherung anzuraten. Die Höhe des Schutzes kann nach Bedarf vereinbart werden.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
5 Stimmen