KONSUMENT.AT - Versandapotheken: Medikamente im Internet - Zusammenfassung

Versandapotheken: Medikamente im Internet

Verbesserungsbedarf

Seite 7 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 1/2017 veröffentlicht: 22.12.2016

Inhalt

Versandapotheken: Zusammenfassung

  • Niederlassung. Auch wenn die Internetadresse einer Onlineapotheke auf „at“ endet, bedeutet dies nicht, dass der Anbieter seinen Sitz in Österreich hat. Wer sichergehen möchte, bei einer österreichischen Apotheke einzukaufen, sollte auf das Impressum achten bzw. überprüfen, ob auf dem Sicherheitslogo eine österreichische Fahne abgebildet ist.
  • Versandkosten und Medikamentenpreise. Ein Vergleich von Medikamenten- und Versandkosten kann sich lohnen. Die meisten Apotheken versenden ab einem bestimmten Bestellwert versandkostenfrei. Die Preise für unser Medikamentenpaket bewegten sich zwischen 75,45 Euro und 109,10 Euro.
  • Versanddauer. Sollten Sie Ihre Medikamente akut benötigen, ist der Einkauf über eine Onlineapotheke nicht unbedingt sinnvoll. Wir warteten bis zu 12 Tage auf die bestellte Ware.
  • Information. Nur sehr wenige Apotheken liefern von sich aus Informationen zu den bestellten Produkten. Auch der Informationsgehalt auf den Homepages zu den Arzneispezialitäten fällt nicht immer sehr umfangreich aus. Alle Apotheken müssen eine telefonische Beratung anbieten, und zwar gratis.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
124 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Apoonline Link falsch
    von helldriver am 21.05.2018 um 12:58
    Die Regenbogenapotheke Graz in nunmehr unter folgendem Link zu finden: https://www.apoonline24.at/
  • Abzocke in Österreich
    von gerhard56 am 03.08.2017 um 06:54
    Ich bestellte häufig bei einer Versandapotheke aus Deutschland, bisher ohne jegliche Probleme. Aber jetzt hat diese Apotheke plötzlich einen eigenen Link bzw. Ableger für Österreich. Ärgerlich dabei ist, dass es in diesem Österreichteil weniger Angebot und das zum teureren Preis gibt. Vergleich Mucosolvan Hustensaft 250ml: In Deutschland um 10,79 EUR zu haben, jetzt in Österreich um 13,99 EUR, also stolze 23 % teurer. Aber auch das ist in der hochgelobten EU an der Tagesordnung, da gilt plötzlich kein gemeinsamer Markt mehr.
  • shop-apotheke
    von frappe am 05.02.2017 um 10:28
    Weil diese Apotheke erwähnt wurde. Bei der Bestellung/Anlegung eines Nutzerkontos muss man neben den AGB auch einer Bonitätsprüfung zustimmen. Das ist inakzeptabel. Ich will mit Paypal zahlen. Dafür braucht es keine Bonitätsprüfung Ich suche mir eine andere Apo
  • Versandapotheken
    von 1942Walter am 25.01.2017 um 21:57
    Unter den getesteten Versandapotheken fehlt "shop-aptheke.at", welche doch zu den Versandapotheken mit sehr vielen Kunden in Österreich gehört. Da ich bei dieser schon öfter bestellt habe und bisher eigentlich immer zufrieden war, würde mich ihre Meinung über diese Versandapotheke sehr interessieren.
  • Preise fehlen
    von REDAKTION am 30.12.2016 um 12:01
    Die Preise sind nicht in die Bewertung eingeflossen, weil wir nicht in allen Fällen die selben Medikamente erhalten haben. Teilweise waren die bestellten Präparate nicht lieferbar, teilweise erhielten wir andere Medikamente für die angegebenen Indikationen. Es wäre somit nicht korrekt gewesen, die Preise als Bewertungskriterium heranzuziehen.