Vorsorgevollmacht: Leserfragen

Anleitung zur Selbstbestimmung

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2017 veröffentlicht: 25.10.2017

Inhalt

Unser Bestseller "Alles geregelt" enthält auch Formular­vordrucke samt Anleitungen für eine Vorsorgevollmacht. Hier beantworten wir Leseranfragen dazu.

Die Vorsorgevollmacht ist mit 12 Seiten sehr umfangreich. Bei mir ist alles ganz einfach! Benötige ich das denn wirklich?

Das Formular der Vorsorgevollmacht bietet viele Möglichkeiten und Alternativen, die nicht jeder wirklich benötigt. So können Sie etwa alle Finanzgeschäfte einer Vertrauensperson überantworten und ver­kürzen das Formular damit wesentlich. Und wenn es bei Ihnen doch etwas komplizierter wird: Verwenden Sie das Formular als Gedankenstütze, damit Sie keinen mög­lichen Regelungsbedarf übersehen!

Ich wollte bei unserem Notar eine ­Vorsorgevollmacht erstellen lassen. Allerdings nannte dieser mir Kosten von rund 600 Euro je Vorsorgevollmacht. Gibt es hier auch günstigere Möglichkeiten?

Generell können Sie eine Vorsorgevollmacht auch ohne einen Notar, Rechts­anwalt oder ein Gericht und damit ohne die Rechtsberatung einrichten. Dies kann nur von Ihnen selbst als „Eigenhändige Vorsorgevollmacht“ gemacht werden, dann müssen Sie aber jedes einzelne Wort auch eigenhändig schreiben. Oder Sie können ­eine sogenannte „Fremdhändige Vorsorgevollmacht“ wählen, dann benötigen Sie aber drei Zeugen, die besonderen Anfor­derungen (z.B.: in der Vollmacht genannt, nicht in "Ihrer“ Betreuungseinrichtung beschäftigt, ...) genügen müssen. In ganz ­bestimmten Fällen benötigen Sie einen ­Notar, Rechtsanwalt oder ein Gericht.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
10 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo