KONSUMENT.AT - Wasser: sauber, sicher, Menschenrecht - Mangelware Seife

Wasser: sauber, sicher, Menschenrecht

Für ein besseres Leben

Seite 2 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2019 veröffentlicht: 28.03.2019

Inhalt

Mangelware Seife

Gute Hygiene ist eine der einfachsten und effektivsten Maßnahmen, um die Aus­breitung von Krankheiten zu vermeiden. Zentraler Faktor hygienischen Verhaltens ist das Händewaschen mit Wasser und Seife – vor allem zu kritischen Zeitpunkten wie nach dem Toilettengang, vor dem Essen und nach dem Säubern von Kleinkindern und pflegebedürftigen Menschen. In vielen Häusern, Gesundheitszentren und Schulen in ärmeren Staaten fehlt es an Seife und Wasser zum Händewaschen; ein oft lebensgefährlicher Hygienemangel. Fast die­ ­Hälfte aller Durchfallerkrankungen könnte durch regelmäßiges Händewaschen mit Seife vermieden werden.

Kinder besonders betroffen

Der Mangel an sauberem Wasser und ­Hygiene ist eine der häufigsten Todesur­sachen bei Kindern unter fünf Jahren. Jedes Jahr sterben 361.000 Kinder unter fünf ­Jahren an Durchfallerkrankungen, fast 1.000 täglich. Mangelhafte sanitäre Einrichtungen und verunreinigtes Wasser sind Ursprung zahlreicher Krankheiten wie Durchfall, Cholera, Dysenterie, Hepatitis A und Typhus sowie für die Ansteckung mit bakteriellen und viralen Erkrankungen und für die Übertragung von Parasiten. Ebenfalls wichtig ist die Lebensmittelhygiene wie etwa das Abkochen und Abdecken von Speisen und Trinkgefäßen, um die Ernährungssicherheit zu erhalten.

Hygienisches Handeln ist eine sehr per­sönliche und intime Angelegenheit. Um das Hygieneverhalten erfolgreich verändern zu können, sind daher neben fachlicher und kultureller Kompetenz viel Geschick und Ausdauer erforderlich.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen