KONSUMENT.AT - WLAN-Lautsprecher - Test: Bose, Canton, Denon, Sonos, Teufel, Yamaha, ...

WLAN-Lautsprecher

Jetzt funkt’s

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2021 veröffentlicht: 29.04.2021

Inhalt

Funkboxen geben im Heimnetzwerk Musik aus unterschiedlichsten Quellen wieder und vereinen guten Klang mit Komfort und Flexibilität.

Test: W-LAN-Lautsprecher (beeboys / Shutterstock.com)

Diese WLAN-Lautsprecher finden Sie in unserem Test:

OHNE SPRACHASSISTENT

  • Bowers & Wilkins Formation Flex
  • Canton Smart Soundbox 3
  • Denon Home 250
  • Denon Home 350
  • Huawei Sound X
  • Sonos Five
  • Yamaha Musiccast 20

MIT SPRACHASSISTENT

  • Amazon Echo Studio
  • Bose Home Speaker 500
  • Harman Kardon Citation 200
  • Harman Kardon Citation 500
  • Teufel Holist M

In unserer Testtabelle finden Sie Angaben zu: Ausstattung/Technische Merkmale (Gewicht, Sprachassistent, Stereo-Betrieb, Multiroom, Spotify, Netzwerkfestplatte, Internetradio, Audio analog, ...), Ton, Handhabung, Sprachassistent, Stromversorgung, Vielseitigkeit, Datenschutz

Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


In vielen Haushalten gehören CD- und Schallplattensammlungen der Vergangenheit an. Tausende von Titeln sind heut­zutage auf Smartphones, Notebooks oder Netzwerkfestplatten gespeichert, oder sie werden einfach über einen Streamingdienst wie Spotify oder Amazon Music abgerufen.

Somit hat auch die alte Hi-Fi-Anlage aus­gedient. Kompakte WLAN-Boxen sind an ihre Stelle getreten. Sie können Musik aus den genannten Quellen wiedergeben, wenn auch zum Teil über Umwege, auf die wir noch eingehen werden.

Test: Lautsprecher für Stationärbetrieb

Auf jeden Fall tun sie das kabellos, sieht man von der notwendigen Stromversorgung ab. Die zwölf Lautsprecher im vor­liegenden Test der Stiftung Warentest sind (oft auch aufgrund ihrer Größe) in erster Linie für den stationären Betrieb bestimmt.

Lediglich der Harman Kardon Citation 200 ist mit einem Akku ausgestattet und auch spritzwassergeschützt. Alternativ zum WLAN ist bei fast allen Geräten eine Bluetooth-Verbindung möglich, nur Testsieger Sonos Five ist ausschließlich WLAN-tauglich. Bluetooth ist im Vergleich zu WLAN allerdings störungsanfälliger und hat eine geringere Reichweite.

WLAN-Boxen mit und ohne Sprachassistent

Grundsätzlich kann man die Lautsprecher in zwei Gruppen unterteilen, nämlich solche ohne und solche mit integriertem Sprach­assistenten. Dabei handelt es sich entweder um Google Assistant oder um Amazon Alexa. Die beiden können Fragen beantworten und sie ermöglichen die Steuerung der WLAN-Boxen mithilfe von Sprachbefehlen.

Verschiedene Apps zur Bedienung

Abseits davon lässt sich jeder WLAN-Lautsprecher im Test über eine dazugehörige Smartphone-App bedienen. Ähnlich wie bei der klassischen Fernbedienung ist die Qualität der jeweiligen App für den Nutzerkomfort entscheidend. Bose, Denon, Sonos und Yamaha stellen sehr brauchbare Anwendungen bereit. Die Huawei-App hingegen kann keine Musik via WLAN abspielen. Hier muss man den Umweg über Dritt­anbieter-Apps wie BubbleUPnP, Hi-Fi Cast oder Localcast nehmen.

Das ist aber nicht der einzige Fall, wo Fremd-Apps hilfreich sind. Viele WLAN-Lautsprecher schaffen es beispielsweise nicht, über die hersteller­eigene App bzw. über den Sprach­assistenten Musik von Netzwerkfestplatten wiederzugeben. Und wenn das Original kein Internetradio unterstützt, dann bietet sich etwa die App TuneIn an.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Sonos Five, Bowers & Wilkins Formation Flex, Yamaha Musiccast 20, Denon Home 250, Denon Home 350, Canton Smart Soundbox 3, Huawei Sound X, Harman Kardon Citation 500, Teufel Holist M, Bose Home Speaker 500, Harman Kardon Citation 200, Amazon Echo Studio

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen

Kommentare

  • Sonos Five & Yamaha MC20 = Äpfel & Birnen
    von plauderer am 13.05.2021 um 19:06
    Ich finde es etwas befremdlich, wenn die Tonqualität mit vollkommen unterschiedlichen Modellserien verglichen werden. Besser wäre es gewesen den Sonos Five mit dem Yamaha MC50 zu vergleichen. Oder Sonos One mit Yamaha MC20. So werden hier aber Äpfel mit Birnen verglichen.
  • Sonos Five
    von Jomis am 30.04.2021 um 15:43
    Ich besitze zwar "nur" einige Sonos Play:1 und Sonos One, aber ich bin davon überzeugt, dass der Sonos Five nicht "schlechter" bezüglich der technischen Ausstattung sein kann wie meine betagten Lautsprecher, zumal die dazugehörige App gleich sein muss. Ich denke, der Sonos Five ist sicher multiromm-fähig. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass der Sonos Five nur mit einer zusätzlichen App von einer Netzwerkfestplatte Musik wiedergeben kann. Mit meinen "Einern" und einer NAS von Synology funktioniert das total reibungslos auch ohne zusätzliche App. Sogar mehrere Partionen meiner NAS lassen sich einbinden!