Werbung von Renault

Gratis ist nichts wert

Seite 1 von 1

Konsument 11/2006 veröffentlicht: 10.10.2006

Inhalt

Eine Kundenkarte von Renault verspricht einige Zuckerln. Nicht immer wird das Versprechen gehalten.

Kostenlos heißt bei Renault nicht gratis

„Treten Sie ein in die Oberklasse-Welt von Renault. Ihre Carte Sign(e) ist der Schlüssel zu zahlreichen Vorteilen.“ So wirbt die Österreich-Repräsentanz der französischen Autofirma. Besagte Karte ist exklusiv den Käufern eines Renault-Oberklassemodells vorbehalten. Neben Pannenhilfe, Reisetipps und anderen Extras winkt diesen Kunden auch ein „kostenloser Servicetermin“ (Originalzitat Renault).

Rechnung über 200 Euro

Diesen Vorteil wollte Herr Berger lukrieren, als der Servicetermin für seinen Renault Espace fällig war. Somit war er reichlich erstaunt, als er für die Arbeiten eine Rechnung über mehr als 200 Euro zugeschickt bekam. Erbost schrieb er an Renault Wien, warum er für einen als „kostenlos“ beworbenen Service bezahlen solle. Und erhielt folgende Antwort: Die kostenlose Serviceleistung beziehe sich ausschließlich auf die Organisation eines Servicetermins zur Durchführung von Wartungsarbeiten.

Verabredungen sind bekanntlich kostenlos

Herr Bauer fühlte sich gefrotzelt. Bekanntlich ist die Vereinbarung eines Servicetermins bei einer Autowerkstätte ja ohnehin kostenlos. Und er wollte von uns wissen, was wir davon halten. Auch wir interpretierten die Ankündigung „Kostenloser Servicetermin“ in diesem Sinn und erkundigten uns nochmals bei Renault Wien. Aber auch uns gegenüber blieb die Firma bei ihrer Ansicht und verwies auf ihre Homepage.

Klage wegen irreführender Werbung

Wo freilich, wie auf den Unterlagen zur Carte Sign(e), lediglich der „kostenlose Servicetermin“ erwähnt wird. Diese Formulierung wird wohl auch bei anderen Renault-Kunden zu Missverständnissen führen. Derzeit prüfen unsere Juristen die Möglichkeit einer Klage wegen irreführender Werbung.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI