Strom- und Gasanbieter: Einfach wechseln

Kosten senken

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2008 veröffentlicht: 28.05.2008

Inhalt

Ein Wechsel des Strom- oder Gaslieferanten ist einfacher als man glaubt. Und er bringt eine jährliche Ersparnis bis zu 130 Euro.

Liberalisierung seit 2001

Seit Oktober 2001 ist der Strommarkt liberalisiert, seit Oktober 2002 der Gasmarkt. Das bedeutet, dass jeder Kunde seinen Strom- und Gaslieferanten frei auswählen kann. Bisher werden Kunden im liberalisierten Energiemarkt allerdings noch nicht so intensiv umworben wie zum Beispiel in der Telekombranche. Das merkt man beispielsweise daran, dass es bisher kaum zu Preiskämpfen oder massiven Abwerbekampagnen gekommen ist. Seit Beginn der Liberalisierung haben rund 200.000 Haushalte den Stromlieferanten gewechselt (das entspricht rund 5 Prozent), auf dem Gassektor sind es 50.000 Haushalte.

Unnötige Mehrausgaben vermeiden

Es gab zu Beginn der Liberalisierung einen enormen Wechselboom, der in den letzten Jahren etwas nachgelassen hat. Dabei wäre es angesichts der aktuellen Teuerungswelle mehr denn je geboten, unnötige Mehrausgaben zu vermeiden. Bei einem Vergleich der Angebote der einzelnen Energielieferanten kann man schnell feststellen, dass einiges an Ersparnis drin ist, wenn man einfach nur zu einem billigeren Strom- oder Gaslieferanten wechselt. Und eines ist sicher: Erst wenn die Kunden intensiver von ihrer Wechselmöglichkeit Gebrauch machen, können Preise nicht mehr so einfach wie bisher angehoben werden.

Was bringt der Wechsel?

Der Wechsel vom angestammten Lieferanten – dem jeweiligen Landes- oder Kommunalversorger – zum günstigsten Lieferanten bringt derzeit eine Ersparnis zwischen 29 und 88 Euro pro Jahr beim Strom und zwischen 39 und 129 Euro beim Gas. Insgesamt verschenken die Österreicher auf diese Weise rund 300 Millionen Euro – und das Jahr für Jahr. Die freie Wahl des Energielieferanten gilt für ganz Österreich. Das bedeutet, dass beispielsweise ein Kunde aus Linz jederzeit von einem Wiener oder Kärntner Strom- bzw. Gaslieferanten beliefert werden kann. Nur in Tirol und Vorarlberg gibt es keine Alternative zum lokalen Gasversorger, weil diese beiden Bundesländer nicht mit den Gasleitungen Ostösterreichs verbunden sind.

Wie funktioniert ein Wechsel?

Ein Wechsel ist ganz einfach und kostet nichts. Auf der Homepage der Regulierungsbehörde E-Control (www.e-control. at) finden Sie den Tarifkalkulator. Wenn Sie in den Tarifkalkulator die Postleitzahl und den Jahresstromverbrauch in kWh eingeben, listet er alle für Sie infrage kommenden Lieferanten mit dem aktuellen Preisangebot auf. 

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo