Fernbedienung: Universalgerät

Schluss mit klein-klein

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2010 veröffentlicht: 20.01.2010

Inhalt

Mit Fernbedienungen steht der Mensch häufig auf Kriegsfuß: Sie sind meist nicht dort, wo sie hingehören, und bei jeder sind die zahlreichen Tasten anders angeordnet.

Chunghop RM-L47Da ist eine Universal-Fernbedienung, die mehrere Original-Geräte ersetzen kann, eine willkommene Alternative. Vor allem dann, wenn sie groß ist und die Tasten so übersichtlich angeordnet sind wie bei der Chunghop RM-L47. Mag sein, dass sie nicht gerade schick aussieht. Aber besonders für Senioren geht die leichte Bedienbarkeit vor. Und bei der Größe ist zu bedenken, dass man sich damit ja bis zu vier andere Fernbedienungen ersparen kann. Also beispielsweise jene für TV-Gerät, SAT-Receiver, DVD-Recorder und Hi-Fi-Anlage. Man kann jedes Audio- oder Videogerät damit steuern, vorausgesetzt, es ist per Infrarot fernbedienbar.

Schwierige Grundeinstellung

Wie bei allen Universal-Fernbedienungen ist die Grundeinstellung nicht ganz einfach. Leider ist in diesem Fall auch noch die Bedienungsanleitung etwas knapp geraten und überdies fehlerhaft. Die Anleitung „Drücken Sie die Random-Taste“ soll beispielsweise heißen, dass Sie eine beliebige Taste zum Fortfahren drücken können (eine „Random“-Taste gibt es nicht). Die Eingabe eines Codes funktioniert dann reibungslos, wenn das zu bedienende Gerät von einem Hersteller stammt, der nur ein kleines Sortiment von Produkten anbietet.

Fall Philips 

Im Fall von Philips muss man aber gleich 34 Codes durchprobieren – nur einer passt. Man kann es jedoch auch mit der manuellen bzw. automatischen Codesuche probieren oder mit der Lernfunktion: Die Infrarot-Fenster von Quell- und Zielfernbedienung werden einander zugewandt und die Funktion der Tasten wird (eine nach der anderen) kopiert. Es funktioniert, aber man braucht Zeit dafür.

Senioren-gerecht

Haben Sie die Anfangsschwierigkeiten erst einmal überwunden, ist die Bedienung wirklich einfach. Auch ältere Personen mit einer Technik-Aversion werden damit zurechtkommen. Doch die Einstellung sollte wohl besser durch ein hilfsbereites Enkelkind erfolgen. Die Tasten sind auch für ungelenke Finger leicht zu bedienen, man kann sie selbst bei diffusem Licht sehr gut unterscheiden. Vertrieben wird das Gerät von der Firma „Monitors and more“ zum Preis von 29,90 Euro; vorläufig nur im Direktversand, später auch im Elektrohandel.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo