Cookie-Richtlinie

Was dahinter steckt

Seite 1 von 1

KONSUMENT 3/2015 veröffentlicht: 26.02.2015

Inhalt

"Im Internet tauchen immer wieder Balken auf mit dem Hinweis, dass die betreffende Seite Cookies verwendet und man dem zustimmen soll. Was steckt dahinter?" - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Mag. Gernot Schönfeldinger.

Gernot Schönfeldinger (Bild: U. Romstorfer/VKI)
Mag. Gernot
Schönfeldinger

Die „EU-Cookie-Richtlinie“ schreibt Websitebetreibern vor, die Nutzer darüber zu informieren, welche personenbezogenen Daten erhoben und für welche Zwecke sie verwendet werden (z.B. für individuelle Werbeeinblendungen).

Länderspezifische Umsetzung

Die Art dieser Information und die Möglichkeit zur aktiven Zustimmung wurde allerdings – sofern überhaupt schon geschehen – länderspezifisch umgesetzt. In Österreich geht man davon aus, dass der Nutzer anhand der Browsereinstellungen bereits seine Zustimmung gibt, die Datenschutzbestimmungen sollten sich im Kleingedruckten finden. In Großbritannien beispielsweise sind Balken üblich. Wenn man nicht auf „akzeptieren“ klickt, bleiben sie eingeblendet. Dem Gesetz ist damit aber Genüge getan. Es gibt weiters die Spielart, wonach das Weitersurfen als Zustimmung des Nutzers gewertet wird.

Cookieverwaltung

Sinnvoll ist es, im Browser grundsätzliche Einstellungen zur Cookieverwaltung vorzunehmen, also vor allem Drittanbieter-Cookies zu blockieren, Sitzungs-Cookies aber zuzulassen. Sie sind für die Nutzung der Seite notwendig (z.B. Warenkorb), werden aber nicht dauerhaft gespeichert und geben keine personenbezogenen Informationen weiter.


Hier finden Sie mehr unserer Tipps nonstop.

Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!