Butter im Test

Fast alles in Butter

Seite 1 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2009 veröffentlicht: 17.09.2009

Inhalt

  • Süß- und Sauerrahmbutter im Test
  • Der Unterschied liegt im Geschmack
  • Die meisten Produkte sind einwandfrei

Butter ist bei uns unangefochten Nummer eins unter den Streichfetten und wird auch gerne zum Kochen und Backen verwendet. Letztes Jahr wurden in Österreich im Lebensmitteleinzelhandel insgesamt an die 22.000 Tonnen Butter verkauft. Unser Pro-Kopf-Verbrauch liegt derzeit bei rund 5 Kilo jährlich.

Herstellung von Butter

Um ein Kilo Butter zu erzeugen, benötigt man etwa 20 bis 25 Liter Milch. In den Molkereien wird in großen Zentrifugen das Milchfett von der Milch getrennt, der Rahm erhitzt (pasteurisiert) und anschließend gekühlt. Für die Herstellung von Süßrahmbutter bleibt der Rahm zur Reifung bis zu zwanzig Stunden kühl gelagert. Für die Produktion von Sauerrahmbutter setzt man dem Rahm während der Reife Buttereikulturen zu.

Verarbeitungsschritte

Danach wird der Rahm kontinuierlich geschlagen, bis sich das Milchfett zusammenklumpt und der Rahm sich in Butterkorn und Buttermilch aufgetrennt hat. Butterkorn enthält in erster Linie Fett, Buttermilch Wasser, das meiste Eiweiß und Spuren von Fett. Früher erfolgte das Schlagen des Rahms im Butterfass, mittlerweile geht es üblicherweise maschinell vonstatten. In einem weiteren Verarbeitungsschritt wird die Buttermilch vom Butterkorn abgetrennt, die Butterkörnchen werden anschließend geknetet, geformt und verpackt.

 

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Futter
    von REDAKTION am 24.04.2014 um 12:45
    Welches Futtermittel die Kühe bekamen, wurde bei unserem Test nicht berücksichtigt bzw. nicht erhoben. Aufgrund der Deklaration kann auch nicht immer nachvollzogen werden, welche Milch verwendet wurde. Heumilch bezeichnet die Milch von Kühen, die frisches Grünlandfutter, Heu und Getreide erhalten anstelle von Silage und Gärfutter. In Österreich haben sich die Dachverbände der Heumilch-Landwirte und -hersteller auf ein „Heumilchregulativ – Vorschriften für silofreie Milch“ geeinigt. Vor allem für die Verarbeitung von Rohmilchkäse ist es relevant, ob Heumilch verwendet wurde. Ihr Konsument-Team
  • Was bekamen die Kühe zu essen?
    von bokaj am 01.04.2014 um 17:59
    Das entscheidendste Kriterium kann ich nirgendwo finden. Bekamen die Kühe der jeweiligen Buttersorten natürliches Gras oder nur Korn zu essen?
  • Antwort auf "Fehlerteufel"
    von REDAKTION am 29.09.2009 um 16:08
    Als wir die Butter für unseren Test eingekauft haben, gab es im Handel nur eine konventionell erzeugte Sauerrahmbutter von "Zurück zum Ursprung". Aus Gründen der Qualitätssicherung heben wir bei jeder Untersuchung sogenannte Rückstellmuster auf, damit im Fall des Falles problemlos nachuntersucht werden kann. Diese Proben kommen allerdings in die Tiefkühltruhe und sind für ein Foto nicht mehr brauchbar. Daher müssen für die Fotostrecken alle Produkte neu besorgt werden. Genau in diesem Zeitfenster hat Hofer seine Zurück-zum-Ursprung- Linie umgestellt. Wir konnten nur noch die neue Verpackung abbilden. In der Internettabelle gibt es dazu eine Fußnote. Bei der Beurteilung von Produkten wird jeder einzelne Prüfpunkt bewertet. . Für ein "sehr gut" gibt es 100 bis 80 Punkte. Das bedeutet, dass sich auch kleine Unterschiede, etwa in der Verkostunghz6, punktemäßig niederschlagen. Daher weisen Schärdinger und Zurück zum Ursprung eine unterschiedliche Punkteanzahl auf, obwohl sie bei den Detailergebnissen scheinbar gleich sind. Der feine Unterschied liegt im Detail. Ihr Konsument-Team
  • Fehlerteufel
    von Fugenwanze am 28.09.2009 um 12:58
    In diesem Artikel hat der Fehlerteufel scheinbar gleich mehrmals zugeschlagen. Komischerweise immer im Zusammenhang mit der "Zurück zum Ursprung-Butter": 1.) Die Zurück zum Ursprung-Butter ist keine Sauerrahmbutter (lt. Tabelle) sondern eine Süßrahmbutter wie man auf der Verpackung erkennen kann. 2.) Lt. Verpackung ist diese Butter eine Bio-Butter. Somit zählt diese ebenfalls (neben der BioBio Süßrahmbutter) zu den Preiswertesten. 3.) In den prozentuellen Einzelbeurteilungen sind zwischen der Butter Nr. 4 (Schärdinger) und Butter Nr. 5 (Zurück zum Ursprung) keine Unterschiede erkennbar. Das Testurteil ist jedoch unterschiedlich (88 Punkte bei Nr.4 und 87 Punkte bei Nr. 5)
KONSUMENT-Probe-Abo