Reis

Aufs Korn genommen

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2003 veröffentlicht: 16.04.2003, aktualisiert: 24.04.2003

Inhalt

Für mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung sind die 8000 Reissorten das tägliche Brot. Ein Streifzug durch runde und schmale, klebende und nicht-klebende, weiße und schwarze Sorten.

Auf allen Kontinenten und bis in 2000 Meter Höhe ist er zu finden. Reis, botanisch: Oryza sativa, ein Süßgras, das zu den Getreidegräsern gehört. Neben der Vielfalt seiner über 8000 Sorten beeindruckt vor allem seine Ergiebigkeit: Eine einzige Pflanze trägt bis zu 3000 Reiskörner (oder 10 bis 20 Rispen mit bis zu je 200 Körnern).

Das wichtigste Getreide

Für mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung ist Reis das wichtigste Getreide. Vor allem in Süd- und Ostasien ist er die Grundlage der täglichen Ernährung. Hier werden auch 90 Prozent der jährlich geernteten 400 Millionen Tonnen angebaut – in erster Linie zum Stillen des Hungers vor der eigenen Tür. Nur etwa fünf Prozent der Weltproduktion wandern in den Export. Angebaut wird Reis auch in den USA und Afrika, in geringerem Umfang auch in Europa – in Italien, Frankreich, Spanien, Griechenland, Portugal und Tschechien. Reis braucht viel Sonne und gedeiht am besten in fruchtbarem Schwemmland oder auf künstlich bewässerten Terrassen.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!